Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 273 mal aufgerufen
 Von Träumen, Krafttieren, Zauberpflanzen und mehr.....
Linoma Offline




Beiträge: 1.500

19.04.2010 17:48
RE: Der Weltenbaum Antworten

Der Weltenbaum Yggdrasil

Die Geheimnisse des Weltenbaumes sind uralt und zeitlos. Er ist eine objektive Darstellung der Grundgesetze des Seins. In der Gestalt des Baumes wird sichtbar, wie der Kräftestrom vom Göttlichen zur untersten Welt und zurückfließt. Er enthält alle Weltgesetze und ihre Wechselwirkungen. Er ist auch die vollkommene Darstellung der menschlichen Natur.

Er ist das Abbild der ganzen Welt, in dem ein immer wiederkehrendes Ordnungssystem erkennbar ist. Jeder Organismus, jede Organisation auf einer tieferen Stufe ist nur ein Abbild seines Aufbaus. Der Mensch ist hier das beste Beispiel: Er ist ein Mikrokosmos im Makrokosmos. Er ist in seiner Gesamtheit ein genaues Spiegelbild der Welten über ihm. Der Mensch lebt zwar in einer grobstofflichen Welt, besteht selbst aus grobstofflichen Atomen, Molekülen und Zellen, doch er hat Zugang zu den verborgenen Reichen und zum Göttlichen. Auf Grund dieser Tatsache können wir das, was unter uns ist, erforschen und mit dem, was über uns ist, Verbindung aufnehmen.

Nach den Überlieferungen stammt das Wissen über den Weltenbaum aus atlantischen Geheimlehren. Die Geheimlehre hat zwei Gesichter: die äussere Form, die aus Worten und Ritualen besteht und die innere Form, die nur durch mündliche Unterweisung vom Runenmeister an den Schüler weitergegeben wird. Auf diese Art ist gewährleistet, daß kein Profaner Zutritt erhält und, daß Wissen und Erkenntnisse der Geheimlehren von einer Generation auf die nächste übergeben werden und erhalten bleiben.

Der Weltenbaum Yggdrasil nach der eddischen Überlieferung (einige Stichworte):

Auf dem Gipfel des Baumes sitzt ein Adler. Vier Hirsche nagen alle knospenden Triebe vom Stamm. An der Wurzel nagt der Drache Nidhöggar. Die Hirsche und der Drache arbeiten an der Zerstörung des Weltenbaumes. Sie verkörpern die bösen Gewalten: Schuld und Sünde, Hass und Streit, Neid und Gift, Krankheit und Tod. Zwischen dem Adler des Lichts und diesen Mächten der Finsternis kann es keinen Frieden geben. Licht und Finsternis sind unversöhnliche Feinde.


Der Weltenbaum hat drei Wurzeln: unter einer Wurzel befindet sich Utgard, das Totenreich der Hel; die zweite Wurzel befindet sich in Jöthunheim (dem Reich der Riesen) und die dritte Wurzel finden wir in Midgard (dem Reich der Menschen), unter diesen Wurzeln liegt der Nornenbrunnen. Den drei Nornen ist von Allfathor die Macht anvertraut worden, über das Schicksal der Menschen und Götter zu bestimmen. Sie ritzen die Runen, weben und spinnen die Schicksalsfäden.

Die mächtigste Norne heisst Urda (d.h. das Wort). Sie ist die Norne der Vergangenheit. Der Name ihrer Schwester Werdandi bedeutet "das Werdende"; sie ist die Norne der Gegenwart und hilft den Schwachen. Die dritte Norne heisst Skulda; sie ist die Norne der Zukunft und kennt kein Erbarmen. Gemeinsam nähren und pflegen sie den Weltenbaum.

Die neun Welten: 1 = Asgard (Sitz der Götter), 2 = Niflheim (Nebelheim), 3 = Wanaheim (Sitz der Wanen), 4 = Schwarzalbenheim (Reich der Kobolde und Ungeheuer), 5 = Midgard (Erde der Menschen), 6 = Jöthunheim (Reich der Riesen), 7 = Muspelheim (Reich des Surtur), 8 = Weißalbenheim (Heimat der Elfen, Feen, Disen), 9 = Utgard (Totenreich der Hel).

Asgard
Niflheim Weißalbenheim Jöthunheim

Midgard
Wanaheim Schwarzalbenheim Muspelheim

Utgard
Die Planeten-Entsprechung nach Yggdrasil (s. oben); 1 = Göttlichkeit (Weisheit und Macht), 2 = Erde,

3 = Saturn (Sonnabend), 4 = Jupiter (Donnerstag), 5 = Mars (Dienstag), 6 = Sonne (Sonntag), 7 = Venus (Freitag), 8 = Merkur (Mittwoch), 9 = Mond (Montag).

Göttlichkeit (Allfathor / Ursprung)
Merkur (Wodan) Sonne (Baldur)
Saturn (Loki/Hel) Mars (Tyr) Venus (Freyja)
Jupiter (Thor) Mond (Freyr) Erde (Jörd)

Die Haupterkenntnis durch den Weltenbaum ist die, daß alles eine Einheit (Ganzheit) bildet, obwohl es viele Aspekte und Vorgänge gibt. Durch alle Verbindungen fliessen Energieströme, so daß eine ganze Reihe von Welten existieren können; sichtbare und unsichtbare, gute und böse, Dunkel und Licht... alle bedingen einander, sind untrennbar miteinander verbunden.

Wenn du den Weg des Runenmeisters gehen willst, mußt du danach streben, die Geheimnisse des Weltenbaumes zu entschlüsseln - nur dann werden dir auch alle Geheimnisse der Runen offenbart. Übe und lerne. Als ergänzende Literatur empfehle ich dir:

"Hoch-Zeit der Menschheit" von Rudolf J. Gorsleben, die EDDA, Deutsche Göttersagen, Bücher von Guido von List, Friedrich Marby, Siegfried Kummer, Roland D. Josse, Perryt Shou, Karl Spiesberger.


aus:http://www.hagdise.de/rune1/blatt03.htm

Die Wahrheit wiegt meistens schwer.

Linoma Offline




Beiträge: 1.500

02.05.2010 21:18
#2 RE: Der Weltenbaum Antworten

Die Wirbelsäule als Weltenbaum

Im Schamanismus der Steinzeit, dachte man den Himmel als einen physischen Ort, der auch auf physische Art erreicht werden konnte. Allerdings nur an einem geheiligten Ort, nämlich in der Weltenmitte, die dem sterblichen Menschen verborgen ist und durch Dämonen und sonstige mächtige Geister vor dem Zutritt durch Menschen geschützt ist. Nur Heroen können sich diesem Ort nähern. Die logische Verbindung zum Götterhimmel ist die Weltenachse, aufgefaßt als Weltenbaum oder Weltenberg. Die damit verbundenen Vorstellungen und Rituale möchte ich an dieser Stelle nicht eingehender erläutern. Jedoch auf Folgendes möchte ich noch hinweisen: Man stellte sich den Menschen als Mikrokosmos vor, bzw. die Welt als großen Menschen. In vielen Ländern gab es Sagen, denen zufolge die Welt aus dem Körper eines Weltenriesen entstand. Aus dem Fleisch wurde die Erde, aus den Haaren die Wälder, aus dem Blut die Flüsse und das Wasser und aus den Knochen die Steine und Berge. Dieseer Analogie zufolge entsprach die Wirbelsäule der Weltenachse. Und hier kommen wir wieder zu Vorstellungen, die mit dem Djetpfeiler in Verbindung stehen. Der Djetpfeiler (Weltenachse) ist der "Steigbaum", die innere Weltenachse, über welche jener Mensch in den Götterhimmel gelangt (schamanistische Mystik) - siehe Taoismus: Wirbelsäule ist ein Gebirge, das durchwandert werden muß bis zum Dach der Welt (Schädel), von wo aus der Vollendete über die Fontanella in den Götterhimmel gelangt.

Die Wahrheit wiegt meistens schwer.

 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen