Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 230 mal aufgerufen
 Aus aktuellem Anlaß
Linoma Offline




Beiträge: 1.500

28.04.2010 20:53
RE: Wunder .... antworten

........die uns gut nachdenken lassen sollten bei all unserer Konsumsucht!

Ärzte untersuchen asketische Fähigkeiten von Yogi



Ein extrem asketisch lebender Hindu ist aufgrund seiner Fähigkeiten nun zum Studienobjekt indischer Ärzte geworden. Der 83-jährige Yogi Prahlad Jani, der nach eigenen Angaben seit mehr als 70 Jahren weder Nahrung noch Wasser zu sich genommen hat, wurde in ein Krankenhaus im westindischen Ahmedabad eingewiesen. Dort unterziehe er sich einer Reihe von medizinischen Tests und werde rund um die Uhr beobachtet, sagte G. Ilavazahagan, Direktor des nationalen Verteidigungsinstituts, am Mittwoch.


Von der Untersuchung des Asketen erhofften sich die Forscher Hilfe bei der Ausarbeitung von "Überlebensstrategien bei Naturkatastrophen, unter extremen Stressbedingungen oder bei Raumfahrtmissionen auf den Mond oder den Mars", sagte Ilavazahagan weiter. Unter anderem ist geplant, Jani durch einen Scanner zu schieben, sein Gehirn und seine Herztätigkeit zu untersuchen und sein Blut zu testen. Der bärtige Hindu wurde den Angaben zufolge bereits vergangenen Donnerstag eingeliefert. Seitdem habe er keinen Tropfen Wasser getrunken, nichts gegessen und sei nicht zur Toilette gegangen, sagte Ilavazahagan.

Interessant sei unter anderem die Frage, woher Jani seine Energie gewinne. Der Yogi selbst habe angegeben, aus Meditation Kraft zu schöpfen. Zudem habe ihn eine Gottheit gesegnet, als er acht Jahre alt gewesen sei. Seitdem brauche er nichts mehr zu essen. Die Ergebnisse der umfangreichen Untersuchungen werden in zwei Monaten erwartet.

Die Wahrheit wiegt meistens schwer.

Adamon Offline




Beiträge: 10.634

28.04.2010 23:05
#2 RE: Wunder .... antworten

Seit Anbeginn der Existenz gab es immer wieder Individuen, deren Bioorganismus von dem der meisten Anderen
abwich, - genauso wie Einzelfälle ohne Wasser und Nahrung überleben, gab es immer wieder unbefleckte Empfäng-
nisse ...

Ich bin mir zwar nicht gewiss, ob man die Abweichung von der Norm schon ein "Wunder" nennen kann,
- verständlich ist indes, dass sich die Anderen "darüber wundern", - und in diesem Sinne ist die Benennung
durchaus korrekt. -

. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/

Linoma Offline




Beiträge: 1.500

29.04.2010 09:30
#3 RE: Wunder .... antworten

Obiges Beispiel ist in dem Sinne ein Wunder, als dass sich sicher die allermeisten Menschen
wundern werden, wie ein Mensch 70 Jahre ohne Nahrung auskommen kann. So etwas übersteigt
in hohem Maße das gewöhnliche Wissen, das man hat.

Ein Wunder ist es auch, weil dieser Mann bewundernswürdig ist. Selbst wenn er körperlich von
anderen Menschen abweichen sollte, so ist es doch mehr als erstaunlich, schon im Kindesalter
von den alltäglichen Dingen der Menschen derart Abstand zu nehmen, Abstand nehmen zu können.
Das erfordert ganz sicher ein hohes Maß an Selbstbeherrschung!

Essen und trinken dient in unserer Gesellschaft schließlich nicht nur dazu sich zu ernähren, sondern
es stellt auch sehr oft einen Genuss dar. Ein Genuss, der oft genug bizarre Formen annehmen kann,
wenn wir auf die Esskulturen der verschiedenen Völker schauen. Der Gipfel dessen stellt leider die
inzwischen alltägliche Fettleibigkeit vieler Menschen dar. Dies kann dann als das Gegenteil jenes Asketen gelten,
also im Gegensatz dazu, eine vollständig verlorene Körperbeherrschung, die dazu führt, das diese Menschen immer mehr essen,
ohne es in den meisten Fällen wirklich zu wollen. Das führt dann zu einer weiteren, völlig unnötigen
Ausbeutung unseres Planten, denn es wird nicht mehr gegessen nur um satt zu werden und leben zu
können, sondern völlig sinnlos.

So gesehen muss die Selbstbeherrschung jenes 70 Jährigen Asketen sehr groß sein, sein Wille ungewöhnlich
und höchstwahrscheinlich sehr stark. Er hat alle seine Bedürfnisse in dieser Richtung rein auf die Gedankenebene
verlagert, wie ich es von einem anderen Beispiel weiß, nur in Gedanken gegessen, so gesehen sich von
seinem eigenen Willen, seiner Vorstellungskraft ernährt oder zumindest allen Versuchungen diesbezüglich
widerstanden, sollte der Körper jenes Asketen anders funktionieren als bei einem gewöhnlichen Menschen.
Und das alles 70 Jahre lang! Manch einer wird an dieser Stelle seinen Kopf schütteln und sagen. "Ja, wofür hat
der denn gelebt? Was ist dem alles entgangen?"

So oder so sollte uns dies "Wunder" dazu anregen, unsere Wirklichkeit zu überdenken, uns über die Kraft
unserer Gedanken nachdenken zu lassen, bemüht sein, uns zu beherrschen und nicht von einer vermeintlichen
Realität, Kultur, Konsum etc. beherrschen zu lassen.

In diesem Sinne

Lilith Kiskil Lilla

[ Editiert von Administrator Linoma am 29.04.10 9:33 ]

Die Wahrheit wiegt meistens schwer.

Linoma Offline




Beiträge: 1.500

10.05.2010 14:17
#4 RE: Wunder .... antworten

Der Wunder-Yogi Prahlad Jani hat seine indischen Ärzte in Ratlosigkeit versetzt. "Wir wissen immer noch nicht, wie er überlebt", sagte der Neurologe Sudhir Shah nach dem Ende der zweiwöchigen Rund-um-die-Uhr-Überwachung des 83-Jährigen, der weder Nahrung zu sich nimmt, noch ausscheidet. In einer Klinik im Bundesstaat Gujarat hatten sich in den vergangenen zwei Wochen rund 30 Ärzte um den Hindu gekümmert, der seit mehr als 70 Jahren weder gegessen noch getrunken haben will. Diesen Artikel weiter lesen.

"Es bleibt ein Rätsel, was für ein Phänomen er ist", sagte Shah. Während des Krankenhausaufenhalts, der am Donnerstag zu Ende ging, hat Jani den Angaben zufolge wiederum nichts gegessen und getrunken. Mit Flüssigkeit sei er nur beim Gurgeln und Baden in Berührung gekommen, teilte der Leiter des staatlichen Verteidigungsinstituts (DIPAS), G. Ilavazahagan, mit.

Die Ärzte erhofften sich von dem Krankenhausaufenthalt des langhaarigen und bärtigen Yogi Erkenntnisse für das Überleben im Katastrophenfall. Sie prüften ihn auf Herz und Nieren, untersuchten seine Hirnfunktionen und führten eine DNA-Analyse und Hormontests durch. Einige Ergebnisse liegen erst in wenigen Wochen vor.

Der 83-jährige Yogi kehrte nach dem Ende der Untersuchungen wieder in sein Heimatdorf in Gujarat zurück. Er gewinnt nach eigenen Angaben seine Energie allein aus Meditation und Yoga-Übungen. Er könne ohne Nahrung überleben, weil ihn im Alter von acht Jahren eine Gottheit gesegnet habe.

Die Wahrheit wiegt meistens schwer.

 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen