Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 118 mal aufgerufen
 Amun Ra/Re
Linoma Offline




Beiträge: 1.500

30.04.2010 13:12
RE: Ursprünge und Verschmelzungen/Atum - Re, Ra... antworten

Eine Erfolgsgeschichte

Über 3000 Jahre verehrte man den Sonnengott. Er war der erste Reichsgott und König der Götter. Die größte Verehrung wurde ihm im Alten Reich zuteil. Riesige Pyramiden baute man ihm zu Ehren. Tempel und Obelisken, an dessen goldene Spitze sich die Sonnenstrahlen verfingen sollten seinen Glanz widerspiegeln. Seit König Djedefre (4. Dynastie) lautete einer der fünf Namen des Königs "Sohn des Re".
Sein ältestes Heiligtum befand sich in der Stadt On (Iunu) ("Stätte des Pfeilers"). Die Griechen nannten die Stadt bezeichnenderweise Heliopolis ("Stadt der Sonne"). In ihr wurde zuerst der Gott Atum verehrt. Re verdrängte ihn nicht, sondern verbündete sich mit ihm und wurde so Vater einer mächtigen Götterneunheit (siehe "Die Schöpfungsgeschichten").
Im Neuen Reich schien es zuerst so, als ob der Sonnengott verblassen würde. Amun von Theben, ein unbedeutender Lokalgott, stieg zu einer mächtigen Gottheit auf und drohte Re zu verdrängen. Aber viele Menschen verehrten den Sonnengott auch weiterhin und so verschmelzte man die beiden Götter, wie Atum und Re in Heliopolis. Von da an herrschte Amun-Re über Ägypten.



Die Reise des Sonnengottes

Jeden Tag fährt eine Barke aus purem Gold 12 Stunden lang über den Himmel. In ihr sitzt Re, der Sonnengott, der "Herr der Flammen". Mit ihm eine gesammelte Mannschaft aus weiteren Göttern. In der Nacht durchquert er 12 Stunden lang das Totenreich. Viele Gefahren lauern hier. Besonders der Schlangendämon Apophis hat es sich zur Aufgabe gemacht die Sonnenbarke zu vernichten, auf dass ewige Dunkelheit im Lande Kemet herrsche. Aber die Mannschaft des Re ist stark. Isis, "die listenreiche", Heka, der Gott der Magie und Maat, Göttin der Gerechtigkeit und Ordnung sind nur drei Insassen der Barke. Selbst der bösartige Seth steht Re bei seiner Fahrt durch die Unterwelt bei. Durch List, Magie und Stärke gelingt es ihnen das Böse zu besiegen und jeden Morgen am östlichen Horizont wieder zu erscheinen.
Dies ist eine Variation der Geschichte. Eine weitere erzählt uns, dass Nut, die Himmelsgöttin, Re jeden Abend verschlingt. Seine Barke fährt während der Nachtstunden durch ihren Körper und wird am nächsten Morgen wieder geboren.


Die Sonnenbarke auf ihrem Weg durch die Unterwelt. Re-Atum
steht als Widder in einem von zwei Schlangen bewachten Pavillon
Neues Reich, 19. Dynastie, Relief aus dem Osiris Tempel in Abydos



Die Erscheinungsformen

Die Sonne hatte während ihres Tageslaufes drei verschiedene Erscheinungsformen. Morgens war sie Chepre ("der Entstehende"), mittags Re-Harachte ("der horizontische Horus") (oder auch nur Re) und abends Atum ("Der müde, alte Mann").



Chepre - die Morgensonne Re-Harachte - die Mittagssonne Atum - die Abendsonne

Als Chepre wird Re mit einem Skarabäus dargestellt. Er legt seine Eier in eine Mistkugel und es scheint, dass seine Jungen wie der Urgott selbst ohne Zeugungsakt entstehen. Die Mistkugel schiebt der Käfer wie ein Ball vor sich her, so dass auf Darstellungen der Skarabäus die Sonnenscheibe am morgen über den Horizont schiebt. Als Harachte geht Re eine Verbindung mit Horus ein und wird wie dieser als Falke oder falkenköpfiger Mann dargestellt. Auf seinem Kopf prangt eine große Sonnenscheibe mit der Uräus-Schlange Atum hat als Erscheinungsform des Re viele Gestalten. Die häufigsten sind Widder, Käfer oder Ichneumon. Die große Sonnenscheibe mit der Uräus-Schlange prangt oft an seiner Stirn.



Aton war ebenfalls eine der Erscheinungsformen des Re und symbolisierte die Sonnenscheibe.
Unter dem Pharao Echnaton ersetzte Aton alle anderen Götter und wurde zum einzigen Gott ausgerufen. Zu dieser Zeit wurde Aton als Sonnenscheibe verehrt, dessen Strahlenarme Echnaton und seiner Familie lebensspendende Ankh-Zeichen an Nase und Mund hielten. Aton als einziger Gott war nicht lange haltbar und gleich nach Echnatons Tod wurden die alten Götter und Kulte wieder eingeführt.

http://www.selket.de/goetter.htm

Die Wahrheit wiegt meistens schwer.

Linoma Offline




Beiträge: 1.500

30.04.2010 13:13
#2 RE: Ursprünge und Verschmelzungen/Atum - Re, Ra... antworten

Aton

- wird als Sonne dargestellt, dessen Strahlen in Hände enden und der Königsfamilie ein Lebenszeichen (Ankh) entgegenstreckt
- war vorher eine Erscheinungsform des Re ("sein Leib ist der Aton") bevor er von
Thutmosis IV. personifiziert wurde
- Amenophis III. rief in der Hauptstadt des Sonnengottes Heliopolis eine Priesterkaste für den Gott Aton aus
- Unter Amenophis IV. wurde Aton zur Reichsgottheit und verdrängte alle anderen Götter. Ihm zu Ehren änderte er seinen Namen in Echnaton ("dem Aton wohlgefällig") und gründete eine neue Hauptstadt - Achetaton ("Horizont des Aton") (heute Amarna)
- unter Tutanchamun wurde Aton wieder durch Amun ersetzt

Die Wahrheit wiegt meistens schwer.

Linoma Offline




Beiträge: 1.500

30.04.2010 13:13
#3 RE: Ursprünge und Verschmelzungen/Atum - Re, Ra... antworten

Ra
griechisch Helios


Bedeutung des Namens
"Der Hörende"

Darstellung
Am häufigsten Falkenkopf mit Sonnenscheibe auf dem Kopf.
Hat verschiedene Erscheinungsformen als Tier, je nach Ort ist er: Löwe, Schakal, Kater, Spitzmaus, Ichneumon, Krokodil oder Fisch; manchmal auch mumienförmig mit Schlangenkopf dargestellt.
In der Unterwelt erscheint er auch widderköpfig.
In Geschichten wird er als in die Jahre gekommener König, mit Fleisch aus Gold, Knochen aus Silber und Haar aus Lapislazuli ist.

erste bekannte Erwähnung
2. Dynastie (Pharao Reneb - Re ist Herr)

Funktionen, Verschmelzungen mit anderen Göttern
Sonnengott - Bei Tag fährt er mit seiner Sonnenbarke über den Horizont. Bei Nacht mit seiner Nachtbarke durch die Unterwelt (weiteres in "Der Sonnengott").
Schöpfergott - Tritt aus einer Lotusblüte oder aus einem Ei hervor.
Verschmelzungen: Amun-Re, Re-Atum, Re-Harachte, Sobek-Re, Chnum-Re, Re-Harachte-Atum-Horus-Chepre,... Viele Gottheiten steigerten ihre Göttlichkeit durch eine Verbindung mit Re

Hauptkultort(e)
Heliopolis
In ganz Ägypten beliebt, besonders im Alten Reich. Pharaonen ab der 4. Dynastie leitet ihren 5. Königstitel mit "Sohn des Re" ein

Die Wahrheit wiegt meistens schwer.

 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen