Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 344 mal aufgerufen
 Horus
Linoma Offline




Beiträge: 1.500

10.05.2010 15:16
RE: Ursprünge / Allgemeines antworten

Weitere Namen: Heru, Hor
Kultstätte: Heliopolis, Buto, Edfu
Symbol/Tier: Falke, Udjat
Eigenschaften: Königs- und Himmelsgott


Die Ursprünge von Horus liegen im Dunkel der vorgeschichtlichen Zeit. Bereits in der Frühzeit ist Horus als Königsgott etabliert. Verschiedene Texte bezeichnen Horus als den letzten Herrscher der Götterdynastie, als Nachfolger seines Vaters Osiris. Daraus abgeleitet wurde der König zu Lebzeiten als Horus, nach dem Tode als Osiris bezeichnet. In dieser Königsrolle des Horus liegt der Ursprung für den Horusnamen des Königs. Offenbar war Horus zu seiner Zeit nicht der unumstrittene Herrscher über Aegypten. Sein Hoheitsgebiet war Unterägypten; über Oberägypten hingegen herrschte Seth. Die Herrschaft über Aegypten ist denn auch das Thema des Mythos "Der Streit zwischen Horus und Seth". Dieser Kampf beschäftigte die Grosse Neunheit (Enneade von Heliopolis), die über die Ansprüche der beiden zu entscheiden hat. Die Entscheidung fällt deshalb schwer, weil Re sich nicht gegen Seth aussprechen will. Er braucht dessen Kraft im Kampf gegen Apophis, der jede Nacht die Sonnenbarke bedroht auf ihrer Fahrt durch die Unterwelt. Isis entlockt Seth mit einem Trick die Aussage, dass sein Anspruch nicht rechtskräftig sei und bewegt damit das Gericht, zu Gunsten von Horus zu entscheiden. Der Kampf zwischen den beiden Göttern ging nicht immer unblutig ab. Horus riss Seth dabei die Hoden ab und Seth zerstörte ein Auge des Horus, das durch die Tränen der Göttin Hathor geheilt und zum Udjatauge wurde. In einer Hinsicht aber sind die beiden Götter trotz aller Kontroversen vereint; beide beschützen sie den König.

Bereits sehr früh weitete sich die Bedeutung des Horus aus. In seiner Falkengestalt sah man den Gott des Himmels. Seine Flügel beschützen die Erde und seine Augen werden als Mond und Sonne gedeutet. Sehr früh verknüpfte man Horus mit dem Götterkreis um Osiris. Er war allerdings nicht eigentliches Mitglied der Enneade von Heliopolis, sondern nachträglich zugefügt, was nicht ganz einfach war. Diese Verwicklung löste man in dem man aus Horus kurzerhand zwei machte: - Haroeris (Horus der Aeltere), als Bruder von Osiris, Isis, Nephtys und Seth von dem es hiess, Osiris und Isis hätten ihn bereits im Leib ihrer Mutter Nut gezeugt - und Harsiesis (Horus der Jüngere) als Sohn von Osiris und Isis, den seine Mutter Isis auf magische Weise empfangen hat, als sie ihren ermordeten und zerstückelten Gatten Osiris wieder zusammenfügte.

Die grosse Beliebtheit des Horus ist ersichtlich aus seinen zahlreichen Formen und den verschiedenen Kultorten. Einige davon gehörten in älterer Zeit anderen Falkengöttern, die wahrscheinlich dank der Beliebtheit des Horus einfach in diesem aufgegangen sind.

Die Beziehung zwischen Horus und der Hathor sind nicht völlig erklärt. Als Herrin von Dendera war sie die Gemahlin des Horus von Edfu. Sie war aber auch die Mutter von Harsomtus, der eine Form des Horus war. Selbst der Name der Hathor ist nicht zweifelsfrei erwiesen. Häufig wird er als "Haus des Horus" umschrieben. Das erscheint logisch, da die Schriftzeichen der Hathor einen Falken in einem Hausgrundriss zeigen. Neben all den anderen Verwicklungen taucht Hathor auch als Mutter des Harsiesis (Horus der Jüngere) auf. Es scheint, als ob Hathor ursprünglich die Gefährtin und damit auch die Mutter des Horus gewesen sei - die sehr früh von Isis abgelöst wurde.

Viele verschiedene Götter sind mit Horus in Verbindung gebracht worden. Bei manchen ist es für uns nachvollziehbar, nämlich bei den Falken- und Sonnengöttern. Einige dieser Verbindungen entziehen sich aber unserer Logik, z.B. bei Sopdu oder Chentechtai. Von den zahlreiche Varianten des Horus beschreiben wir an dieser Stelle nur die eigentliche Form. Die namhaften Varianten sind auf eigenen Seiten ausführlich behandelt.

Variationen von Horus: (nicht abschliessend)


Harachte (Horus am Horizont) Gott der aufgehenden Sonne. Seine Gattin war Ausaas;



Haroeris (Her-wer, Horus der Aeltere) in Kom Ombo galt er als Sohn von Re;



Harpokrates (Her-pa-chered, Horus das Kind) dargestellt mit Kinderlocke, häufig mit einem Daumen am Mund;



Harsiesis (Har-sa-iset, Sohn der Isis) im Osiris-Mythos empfing Isis ihren Sohn von ihrem toten Gatten Osiris. Sie beschützte ihr Kind vor Seth, indem sie es in den Sümpfen des Nildeltas versteckte;



Harsomptus (Horus-Semataui): alter Falkengott von Herakleopolis magna;



Harmachis (Har-em-akhet, Horus am Horizont, Morgensonne); die Sphinx als Erscheinungsform des Horus als Morgensonne betrachtet;



Har-mau, "Horus der Vereinende. Er vereinte Ober- und Unteraegypten und wurde Harsomtus genannt;



Harmerti, Horus als Falkengott "mit den zwei Augen" die Sonne und Mond symbolisieren;



Hurun: ursprünglich kanaanitischer Gott, ab dem Neuen Reich in Aegypten verehrt, mit einem Tempel bei der Sphinx, dargestellt als Falke;



Harendotes (Har-nedy-itef) Horus der seinen toten Vater Osiris beschützt auch als Falke auf Sarkophagen dargestellt zum Schutz des Toten;

Die Wahrheit wiegt meistens schwer.

Linoma Offline




Beiträge: 1.500

10.05.2010 15:26
#2 RE: Ursprünge / Allgemeines antworten

Horus

(„der oben Befindliche”, „der Ferne”, auch Orus) Dieser ägyptische Sonnengott Sohn von Isis und Osiris. Weil Isis den toten Osiris mit ihren Falkenflügeln neues Leben zufächelt und so den Horus empfangen kann, wird der oft mit dem Kopf eines Falken dargestellt.

Als Gefährtin des Horus galt Selket.

Horus gelang es in Gestalt der geflügelten Sonnenscheibe, den Mörder seines Vaters, Seth, zu überwinden. Eine solche Scheibe ließ der Weisheitsgott Thot an allen Tempeln anbringen, um diese vor bösen Einflüssen zu bewahren.

Das berühmte Horus-Auge war dem Horus von dessen Onkel Seth ausgerissen worden, als beide um die Nachfolge des Osiris, Vater des Horus, stritten. Zum Glück hatte Horus in Thot einen weisen und heilkundigen Helfer, der dank seiner Kunst das Sehorgan wiederherstellen konnte.

Unter griechischem Einfluß, nach der Eroberung Ägyptens durch Alexander, wurde die „heilige Familie” aus Isis, Osiris und Horus hellenisiert. Horus wurde zu Har-pi-chrod, griechisch Harpokrates, Isis als seine ihn stillende Mutter zur Isis lactans. Unverkennbar ist dieses Vorbild für spätere Darstellungen der christlichen Maria mit dem Jesuskinde. Osiris, der schon im selbständigen Ägypten in Sakkara bei Memphis mit dem heiligen Stier Apis als Osiris-Apis oder Osarapis verehrt wurde, wird nun der Sarapis, Gatte der Isis und wie sie Universalgottheit.

Bereits in früherer Zeit war Horus den Griechen wohlbekannt. Laut dem Geschichtsschreiber Herodot war er der letzte der Götter, der persönlich Ägypten regierte. Demnach fiel des Horus Vater Osiris dem Typhon zum Opfer, der auch dem Sohn nach dem Leben trachtete, ihn aber nicht finden konnte, weil seine Mutter ihn der Obhut der Latona anvertraut hatte, die ihn auf einer Insel bei Buto verbarg. Als ihn die Titanen dennoch gefunden und umgebracht hatten, vermochte es die heilkundige Isis, ihren Sohn wiederzubeleben und die Unsterblichkeit zu schenken. Erstarkt ließ sich Horus noch von seinem aus der Totenwelt gekommenen Vater in der Kriegskunst unterrichten und überwand den Typhon im Kampfe, beließ ihn aber auf Wunsch seiner Mutter am Leben. Dennoch machte ihn diese Gnade wütend und Horus riß seiner Mutter die Krone vom Kopf, weshalb ihn Typhon die Krone streitig machte und erst nach weiteren Kämpfen endgültig besiegt wurde.

Zu unterscheiden sind ein älterer und ein jüngerer Horus, wobei der erste Arueris hieß (von ägypt. Aruer, „wirksame Kraft”), der auch Kaemin genannt wurde („der sichtbare”). Den Griechen waren beide dem Apollo gleichgesetzt.

Im Horus-Tempel zu Edfu war ein Zentrum der Kyphi-Herstellung. Das Kyphi war das wohl berühmteste Räuchermittel im alten Ägypten.

Horus gilt auch als Namensgeber der Horen, bei den Griechen eine Gruppe weiblicher Gottheiten der Ordnung.

Nach WALKER soll mit dem goldenen Kalb, welches Aaron am Berg Sinai angefertigt hatte (2. Mose 32) Horus gemeint gewesen sein, das Stierkalb, das eine Verkörperung des von seiner Mutter Isis-Hathor wiedergeborenen Osiris darstelle. Von diesem aus Ägypten mitgebrachten Brauchtum hätten die Israeliten nicht lassen mögen und Aaron darum ihren Schmuck zur Anfertigung der Statue übergeben.

Die Wahrheit wiegt meistens schwer.

Linoma Offline




Beiträge: 1.500

19.05.2010 15:37
#3 RE: Ursprünge / Allgemeines antworten

Bis zur 18. Dynastie hatten die Horussöhne in ihrer Funktion als Wächter über die Eingeweide des Verstorbenen Menschengestalt. Beispielhaft zeigt sich dies an den Deckeln von Tutanchamuns Kanopen. Erst ab der 19. Dynastie stellte jeder Kanopendeckel den Kopf des entsprechenden Horussohnes dar:

Horussohn Darstellung
Amset Mensch
Hapi Affe (Pavian)
Duamutef Schakal (Falke)
Kebechsenuef Falke (Schakal)

Allerdings ist die Zuweisung der Tierköpfe von Schakal und Falke sowohl für Duamutef als auch Kebechsenuef nicht ganz eindeutig. In der Literatur gibt es hier unterschiedliche Darstellungen, die in beiden Fällen einmal für Duamtef den Schakal oder den Falken und für Kebechsenuef den Falken oder Schakal nennen.

Bedeutung als Schutzgötter der Kanopen

Kanopenkrüge aus dem Grab des Iti 19. Dynastie, um 1200 v. Chr. Kalkstein, Ägyptisches Museum Berlin
Im Alten Reich gab es ursprünglich nur zwei Schutzgötter der Kanopen: Amset und Hapi, erst später wurden die beiden weiteren Schutzgötter Duamutef und Kebechsenuef hinzugefügt und alle vier als „Söhne des Horus“ bezeichnet. Die Pyramidentexte stellen die vier Horussöhne als eine Art Führer für die Jenseitsreise des Toten dar: Sie nehmen an der Wiederbelebung teil, tragen ihn zu Grab, vollziehen die Mundöffnung und beteiligen sich an den Stundenwachen.
Jedoch besteht ihre Aufgabe vorwiegend darin, den Leichnam vor Hunger, Durst und die davon betroffenen Organe, die Eingeweide, zu schützen, wobei Herz und Nieren nicht zu diesen Organen gehören. Die bei der Mumifizierung entnommenen Eingeweide wurden in Binden gewickelt und getrennt nach Leber, Lunge, Magen und Unterleibsorgane in vier Kanopen, mitunter auch in Miniatursärgen, beigesetzt (siehe Tutanchamun). Jede Kanope unterstand dem Schutz eines Horussohnes. Seit dem Neuen Reich gibt es folgende Zuordnungen der Horussöhne als Beschützer der Organe:
Horussohn zugeordnetes Organ
Amset Leber
Hapi Lunge
Duamutef Magen
Kebechsenuef Unterleib (Gedärme)
In den dazugehörigen Kanopeninschriften werden die vier Horussöhne nicht nur angerufen, sie sind zudem mit den vier Schutzgöttinnen Isis, Nephthys, Neith und Selket verbunden: Je eine der vier Schutzgöttinnen beschützt einen Horussohn, der wiederum das ihm zugeordnete Organ bewacht. Die Schutzgöttinnen der jeweiligen Horussöhne waren[3]:
Horussohn Schutzgöttin

Amset Isis
Hapi Nephthys
Duamutef Neith
Kebechsenuef Selket

Deutlich zeigt dies z. B. folgender Textauszug[4]einer Kanopeninschrift des Kanopenkastens Tutanchamuns:
„Worte zu sprechen durch Nephthys:
Meine beiden Arme umfassen
den, der darin ist (welcher in mir ist)
ich wähle (bereite) den Schutz
für (den) Hapi, der darin ist,
des Osiris (und) König Tutanchamun,
des Herrschers von Theben,
des Gerechtfertigten.“
Bedeutung in der ägyptischen Mythologie

Als Söhne von Horus dem Älteren sind die vier Horussöhne Sonnengötter und gehören zu den Schöpfungslegenden und werden in diesem Zusammenhang dargestellt, wie sie aus der Lotosblume geboren werden.
Die Vignette des Totenbuchkapitels 125 bspw. zeigt die vier Horussöhne in menschlicher Gestalt auf einer Lotosblume stehend, was als symbolischer Hinweis dafür zu betrachten ist, dass durch sie der Tote aus dem Lotos neu geboren wird.
Obwohl den vier Horussöhnen vorwiegend die Aufgabe zukommt, die mumifizierten Organe des Toten zu schützen, besteht auch zu anderen Göttern eine nahe Verbindung. So rettete bspw. der Gott Sobek die vier Horussöhne auf Befehl des Re aus dem Wasser, sie bekämpfen für Re Apophis und sie wurden auch für Söhne des Geb oder des Atum und der Nut gehalten. Von ihnen heißt es weiter, dass sie „Bestechlichkeit“ nicht kannten, weswegen sie im Osiris-Zyklus von Anubis mit der Mumifizierung, der Mundöffnung und der Bestattung beauftragt wurden: Zuerst für Osiris selbst und dann auch für die Menschen. In der Unterwelt stehen sie auf einer geöffneten Lotosblüte vor dem Thron des Osiris in der Halle des Gerichts.[1][5][2]
Religiöse Texte nennen Horus, Amset und Hapi als "Seelen von Buto" und Horus, Duamutef und Kebechsenuef als "Seelen von Hierakonpolis", wobei beide Gruppen im königlichen Ritual Trägerdienste leisten.[3]
Zudem bestimmte Horus sie zu Wächtern der vier Himmelsrichtungen, in die sie als Krönungsboten entsandt wurden[1]:

Horussohn Himmelsrichtung
Amset Süden
Hapi Norden
Duamutef Osten
Kebechsenuef Westen


Mary Barnett: Götter und Mythen des alten Ägypten. Verlag Gondrom 1998, ISBN 3-8112-1646-5
Hans Bonnet: Lexikon der ägyptischen Religionsgeschichte. Nikol-Verlag, Hamburg 2000, ISBN 3-937872-08-6
Rolf Felde: Ägyptische Gottheiten. Wiesbaden 1995
Lucia Gahlin: Ägypten - Götter, Mythen, Religionen. Edition XXL, ISBN 3-89736-312-7
Veronica Ions: Die großen Religionen der Welt – Götter, Mythen und Legenden. Verlag Buch und Welt 1988
Manfred Lurker: Lexikon der Götter und Symbole der alten Ägypter. Scherz Verlag 1998, ISBN 3-502-16430-4

aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Horuss%C3%B6hne

Die Wahrheit wiegt meistens schwer.

Linoma Offline




Beiträge: 1.500

19.05.2010 15:43
#4 RE: Ursprünge / Allgemeines antworten

Horus ist der mächtigste Gott der alten Ägypter. Zusammen mit seiner Mutter Isis und seinem Vater Osiris gehört er auch zu bekanntesten Göttern im alten Ägypten.

Als Gott der Könige, des Himmels, des Lichtes und Welt überhaupt wurde Horus im Laufe der Jahrtausende der Hauptgott der Ägypter. Der Name dieses mächtigen Gott: Horus bedeutet so viel wie: "der oben Befindliche, der Ferne".

Horus wird meist in der Gestalt eines Falken dargestellt. Auf vielen Abbildungen findet man Horus aber auch als Gott mit Menschenkörper und Falkenkopf. Die Augen des Horus stellen die Sonne und den Mond dar.

Horus wurde mit dem König (Pharao) und Re, dem Sonnenauge (Sonne) gleichgesetzt. Deshalb nannte sich jeder Pharao auch Horus.

Als seine Gemahlin wird zumeist Hathor, die Göttin der Schönheit und Liebe, genannt. Der Hauptkultort von Horus und Hathor ist Edfu.

Die Mythen um den höchsten Gott Horus haben sich im Laufe der 3000 Jahre des alten Ägypten durchaus verändert. Der Gott Horus ist einer der wenigen der insgesamt über 1000 ägyptischen Götter, die von Anfang bis zum Niedergang der ägyptischen Hochkultur im ganzen Land verehrt wurden.

Horus - der Gegner von Seth
Die Mythen des alten und des mittleren Reiches erzählen von Horus primär als dem Gegner des Seth. Der Kampf um die Ordnung und die Verteidigung der Ordnung gegenüber dem ringsum herrschenden Chaos ist noch allgegenwärtig.

Seth gilt als Gott der Wüste und der Dunkelheit und des Chaos. Er gilt zwar als Gegner des Lichtes und der Ordnung, aber nicht als böse.
Horus ist der Gott der Zivilisation, des Himmels, der Ordnung, der Fruchtbarkeit und des Lichtes.
Der Mythos des Kampfes der beiden endet mit dem Sieg von Horus über Seth.
Allerdings wird Seth dabei nicht vernichtet.
Statt dessen wird ihm die Wüste als Machtbereich zugewiesen.
Horus - Sohn von Osiris und Isis
Horus als Sohn von Orisis und Isis ist ein späterer Mythos. Damit wird Horus schließlich zum mächtigsten Gott der Ägypter:

Er ist nicht nur zum Sieger über die dunkle Macht des Seth. Er wird nun auch der Sohn des bis dahin mächtigsten Gottes: Osiris.
Seth will seinem Bruder Osiris, das Königstum abringen.
Es gelingt ihm schließlich auch, seinen ältereren Bruder in einen Hinterhalt zu locken und zu töten. Für die nächsten Jahre ist nun er der Herrscher über Ägypten.
Isis, die Schwester der beiden streitenden Götter und Gemahlin des Osiris, empfängt ihren Sohn Horus erst nach dem Tod des Osiris. Wie, das ist eine eigene Geschichte - die der Liebe zwischen Isis und Osiris.
Die Aufgabe von Horus wird es sein, sobald er erwachsen geworden ist, den Tod seines Vaters zu rächen und Seth die Königskrone über ganz Ägypten wieder zu entreißen.
Durch den Sieg über Seth wird er schließlich zum mächtigsten Gott - über Ober- und über Unterägypten

Die Wahrheit wiegt meistens schwer.

Linoma Offline




Beiträge: 1.500

21.06.2010 14:20
#5 RE: Ursprünge / Allgemeines antworten

Andis Kaulins (1, 2)
Zum Ursprung des Horus-Glaubens im
vordynastischen Ägypten

http://www.efodon.de/html/archiv/vorgesc...horusglaube.pdf

Die Wahrheit wiegt meistens schwer.

 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen