Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 178 mal aufgerufen
 Götterwelt
Linoma Offline




Beiträge: 1.500

14.05.2010 15:52
RE: Überblick Antworten

DIE GÖTTER


Amen
(Amon, Amun, Ammon, Amoun)
Amen heißt so viel wie "Der Unsichtbare." Amen war schon von früher Zeit an der göttliche Patron der Stadt Theben, und wurde (zusammen mit seiner Gemahlin Amenet) als ein ursprünglich von den Priestern von Hermopolis erschaffener Gott gezeigt. Seine heiligen Tiere waren die Gänse und die Widder. In der Mittleren Zeit des Königreichs war Amen lediglich ein hisiger Gott in Theben; aber als die Thebaner Herrschaft in Ägypten gegründet hatten, wurde Amen ein bekannter Gott, und war während der XVIII (18.) Dynastie der König der Götter. Sein berühmter Temple, Karnak, ist das größte religiöse Bauwerk, das von menschenhand gebaut worden ist. Laut Budge, wurde Amen in den Dynastien XIX-XX (19-20) als eine "unsichtbare kreative Macht, die Quelle allen Lebens im Himmel, auf der Erde, in der großen Weite der Uterwelt, und allem dem was sich unter der Gestalt Ras offenbarte" angesehen. Zusätlich, schien Amen der Beschützer von allen frommen Anhängern zu sein, die seine Hilfe benötigten. Nach den späteren Überlieferungen hatte Amen sich selbst erschaffen; doch nach den älteren Thebanischen Legenden, wurde Amed von Thot, als einer der acht geschaffenen Urgötter gemacht (Amen, Amenet, Heq, Heqet, Nun, Naunet, Kau, Kauket). Während des neuen Königreichs war Amens Geliebte Mut., "Mutter", die die Ägyptische Gleichwertigkeit mit dem "Großmutter" Urtyp hat. Die zwei also bildeten ein Paar, das an die Götter und Göttinnen anderer Legenden, wie z.B. Wicca, erinnerten. Ihr Kind war der Mondgott Khons.
Siehe auch: Amen-Ra, Khons, Mut, Thoth
Amen-Ra

(Amon-Re)
Ein zusammengesetzter Gott, der von den Priestern des Amen entwickelt wurde in dem Versuch, im neuen Königreich (XVIII-XXI (18-21) Dynastie) die Verehrung Amens mit dem älteren Sonnenkult des Gottes Ra zu verbinden. Bei einer solchen Vereinigung wohnen die Götter ineinander - also repräsentiert sich die Macht des Amen durch die Person Ras (oder vice versa). Diese Art Beziehung ist gewöhnlich unter Ägyptischen Göttern, besonders unter kosmischen oder nationalen Göttern. Das ist ein Beispiel dafür, wie die Ägyptischen Götter präsentiert werden, als Morenz meinte, sie haben "eine Persönlichkeit, jedoch keine Individualität."
Siehe auch: Amen, Ra.
Amset
(Imsety, Mestha; Golden Dawn, Ameshet)
Einer der Vier Söhne des Horus. Amset wurde als ein mumifizierter Mann dargestellt. Er war der Beschützer der Leber der Verstorbenen uhnd wurde von der Göttin Isis beschützt.
Siehe auch: Vier Söhne des Horus, Isis.

Anubis
(Anpu; Golden Dawn, Ano-Oobist)
Anubis (Griechisch, vom Ägyptischen Anpu) war der Sohn von Nephthys: Manchen Legenden nach war sein Vater Set; in anderen ist es Osiris. (Und wieder andere sagen, Isis war seine Mutter.) Anubis wurde als ein Schakal dargestellt, oder als ein Mann mit Schakalkopf: zu primitiven Zeiten war er einfach nur der schakalgott. Vielleicht ist die Neigung des Schakals, um Gräber herumzuschleichen Schuld daran, daß er mit dem Tod in Verbindung gebracht wurde, und im Alten Königreich wurde Anubis, der dem toten Osiris einbalsamiert hatte, um ihm zu helfen, sich bis zu seinem neues Leben zu erhalten, als Erfinder der Einbalsamierung verehrt. Seine Aufgabe wurde verherrlicht und alle Toten einbalsamiert. Anubis wurde ebenfalls unter dem Namen Upuaut ("Wegebener") verehrt. Manchmal wurde er mit einem Hasenkopf dargestellt, der die Seelen der Toten zu ihrem Gericht führte, und der die Waagschalge der Wahrheit überwachte, um die Toten vor dem zweiten Tot in der Unterwelt zu bewahren.
Siehe auch Nephthys, Osiris, Set

Anuket
In Oberägypten, um Elephantine, wurde Anuket als die Begleiterin (allgemein die Tochter) von Khnum und Sati verehrt. Ihr heiliges Tier war die Gartelle. Man glaubte, sie sei die Spenderin von kühlem Wasser und trug eine gefiederte Krähe auf ihrem menschlichen Kopf.
Siehe auch Khnum, Sati

Apis
Ein früher gott, wahrscheinlich der bekannteste Ägyptische Gott, der nur al Tier repräsentiert wurde, niemanls aber als ein Mensch mit einem Tierkopf. Apis war am meisten mit Ptah verbunden, und seine Kultstätte war Memphis. Er war vorwiegend ein Gott der Kunst. Er wurde als ein Bulle dargestellt, der mit einer Sonnenscheibe und der Uraeus-Schlange gekrönt war. Ein heiliger Apis Bulle wurde in Memphis gehalten, und es wurde dort ein großes Apis Bullen-Massengrab, das Serapeum, gefunden.
Siehe auch Ptah

Aten
(Aton)
Die Sonne selbst wurde erst im Mittel Königreich bemerkt, und später wurde er ein Aspekt des Sonnengottes. Unter der Regierung Amenhoteps IV während der XVII (18.) Dynastie wurde Aten als eine Scheibe mit Strahlen dargestellt, jeder Strahl endete in einer menschlichen Hand und verlieh ihnen das Symbol des "Lebens". Aten wurde zum einzig wahren Gott während dieser Periode erklärt, aber die Verehrung von Amen und den anderen Göttern wurde von Amenhotep IV's NachfolgerTutankhamen wieder eingeführt. Mrenz glaubt, daß der Name "Aten" während der Höhezeit dieses Kults so ähnlich wie "Yati" ausgesprochen wurde.

Atum
Ein Urzeitlicher Erschaffergott, der als der Kpf der Hiliopolitanischen Götterfamilie verehrt wurde. Er war der Vater von Shu und Tefnut, und später wurde angenommen, daß er und der Sonnengott Ra eins waren.
Siehe auch Ra

Bast
(Bastet)
Eine Katzengöttin, die in der Deltastadt von Bubastis verehrt wurde. Eine Beschützerin der Katzen und deren, die sich um Katzen kümmerten. Wurde eine wichtige Göttin im Haus (seit Katzen vollwertige Haustiere waren) und auch wichtig in der Bildungskunde (seit die Schlangen, welche den Sonnengott angriffen, von Katzen getötet wurden). Sie wurde als nützliche Seite der Löwingöttin Sekhmet dargestellt.
Siehe auch Sekhmet

Bes
Eine Gott, der entweder Afrikanischer oder Semitischer Urstammung ist; er kam in der XII. (12) Dynastie nach Ägypten. Wurde als bärtiger, wildaussehender, komischer Zwerg mit vollansicht des Gesichts gezeichnet, (was sehr selten bei Ägyptischen Zeichnungen ist). Wurde als ein Gott der einfachen Freuden, wie Musik, gutes Essen, und Entspannung verehrt. War unter anderem ein Beschützer und Unterhalter für Kinder.
Duamutef
(Tuamutef; Golden Dawn, Thumoomathph)
Einer der vier Söhne des Horus. Duamutef wurde als ein mumifizierter Mann mit dem Kopf eines Schakals repräsentiert. Er war der Beschützer der Bäuche der Toten, und wurde von der Göttin Neith beschützt.
Siehe auch vier Söhne des Horus, Neith

Edjo
Eine Schlangengöttin des Deltas, ein Symbol und die Beschützerin Unterägyptens. Sie ist das Gegenstück zu Nekhbet in Oberägyten, und als Stück der Königskrone getragen.
Siehe auch Nekhbet
Vier Söhne des Horus
Die vier Söhne des Horus waren die Beschützer der Körperteile von Osiris, und deswegen wurden sie die Beschützer der Körper der Toten. Sie hießen: Amset, Hapi, Duamutef, und Qebhsenuef. Sie wurden abwechselnd von den Göttinnen Isis, Nephthys, Neith und Selket beschützt.
Siehe auch Amset, Duamutef, Hapi, Qebehsenuf

Geb
(Seb)
Der Gott der Erde, Sohn von Shu und Tefnut, Bruder und Ehemann von Nut, und Vater von Osiris, Set, Isis und Nephthys. Sein heiliges Tier und Symbol war die Gans. Er ist hauptsächlich als ein Mann mit grüner oder schwarter Haut - den Farben lebendiger Dinge und denen des fruchtbaren Nilschlamms, dargestellt. Es wurde gesagt, da´Geb die Seelen der schlechten gefangenhalten würde, daß sie nicht in den Himmel aufsteigen könnten. Obwohl Geb männlich ist, wir er in vielen anderen Legenden auf der Erde als eine weibliche Gottheit dargestellt.
Siehe auch Nut
Hadit
Siehe Horus von Behedet

Hapi
(Golden Dawn, Ahephi)
Einer der vier Söhne des Horus. Hapi wurde als ein mumifitierter mann mit dem Kopf eines Pavians dagestellt. Er war der Beschützer der Lungen der Toten, und wurde von der Göttin Nephthys beschützt.
Der Name Hapi wurde mit verschiedenen Hieroglyphen buchstabiert. In den meisten Fällen, aber nicht immer ist er auch der Name des Gottes, der den Fluß Nil verkörpert. Wurde als korpulenter Mann mit einer Lilienkrone (oberer Nil) oder Papyruspflanzen (unterer Nil) dargestellt.
Siehe auch Vier Söhne des Horus, Nephthys

Hathor
(Het-heru, Het-Hert)
Eine sehr alte Ägyptische Göttin, wurde schon von frühester Zeit an als eine Kuhgöttin verehrt. Der Name "Hathor" ist die Griechische Korruption der Vrianten Het-Hert ("Das Haus dort oben") und Het-Heru ("Das Haus des Horus"). Beide Varianten lassen sie zu einer Himmelsgöttin werden. Sie wurde oft mit Isis gleichgestellt. Sie wurde in Edfu als die Geliebte von Horus verehrt. In Theben wurde sie für die Göttin des Todes gehalten. Sie ar auch der Patron der Liebe, des Tanzes, des Alkohols und der ausländischen Gebiete.
Siehe auch Isis

Harpocrates
(Hor-pa-kraat; Golden Dawn, Hoor-par-kraat)
"Horus, das Kind", der Sohn von Isis und Osiris als ein kleines nickelndes Kind, bekannt von Horus dem älteren, der der göttliche Patron von Unterägypten war. Wird als ein kleiner Junge mit einer kindlichen Haarlocke, der an seinem Finger nickelt. Der Golden Dawn schrieb ihm die Eigenschaft Stille zu, vermutlich weil das nuckeln am Fingerauf die allgemeine "scht" Geste hindeutet.
Siehe auch Horus

Heqet
Eine Urgöttin mit dem Kopf eines Frosches. Wurde als eine der acht Götter in Hermopolis verehrt, und in Antinoe als Geliebte von Khnum angesehen.
Siehe auch Khnum
Heru-ra-ha

In der Quasi-Ägyptischen Mythologie wird er als ein Richtergott, aus Ra-Hoor-Khuit und Hoor-par-kraat zusammengesetzt, dargestellt. Der Name bedeutet im Ägyptischen zusammengesetzt ungefähr "Horus und Ra seien gepriesen!" Natürlich könnte es sich auf Grund des untergeordneten viktorianischen Verständnisses der Ägyptischen um eine weitere Fehlinterpretation handeln. Es ist möglich, daß Crowley den Namen deswegen anders übersetzt haben könnte.
Siehe auch Harpocrates

Horus
(Hor)
Einer der wichtigsten ägyptischen Götter. Als das Kind dargestellt, ist Horus der Sohn von Osiris und Isis, der, nachdem er erwachsen geworden war, den Tod seines Vaters rächte, indem er seinen bösen Onkel Set besiegte und kastrierte. Von da an wurde er zum göttlichen Prototypen des Pharaos.
Als Heru-Ur, "Horus der Ältere", war er von frühester Zeit an der göttliche Patron von Ober- (Süd) Ägypten; anfangs als der Zwillingsbrunder von Set (dem Patron Unter-Ägyptens) dargestellt, wurde er ca. 3100 v.C. zum Eroberer Sets, als Ober-Ägypten Unter-Ägypten eroberte und das vereinigte ägyptische Königreich bildete.
Siehe auch Isis, Osiris, Seth.

Horus von Behedet
(Hadit)
Eine Form von Horus, die in der Stadt Behdet verehrt wurde. Er wurde in der bekannten Form einer Sonnenscheibe mit einem großen Paar Flügeln, meistens schwebend über wichtigen Szenen in ägyptischen religiösen Dingen dargestellt. Der von Aleister Crowley unter dem ärmlich übersetzten Namen "Hadit" bekanntgemachte Gott schien ein Weg zu sein, die Allgegenwärtigkeit von Horus zu zeigen. Crowley meinte in Magick in Theory an Practice (Theoretische und Praktische Magie), "der unendlich kleine und atomare Sammelplatz wird HADIT genannt."
Siehe auch Horus

Imhotep
(Imouthis)
Imhotep war der Architekteur, Physiker, Schreiber und Großvisier der dritten Dynastie unter Pharao Zoser. Imhotep dachte sich die Step Pyramide in Sakkara aus und baute sie auch. In der späten Periode dieser Dynastie wurde er als Sohn von Ptah und ein Gott der Medizin verehrt. Außerdem (neben Thoth) als der Patron des Schreibens. Die Griechen hielten ihn für Asklepios.
Siehe auch Ptah, Thoth

Isis
(Auset)
Vielleicht die wichtigste Göttin der gesamten ägyptischen Mythologie. Während der Laufbahn der ägyptischen Geschichte nahm sie die Eigenschaften und Funktionen fast jeder anderen wichtigen Göttin im Land an. Ihre wichtigsten Funktionen waren die der Mutterliebe, kriegerischer Dezentralisierung, der Heilung der Kranken, des Aussprechens von Zaubersprüchen und Bännen. Man glaubte, daß sie die mächtigste Zauberin im Universum sei, da sie den geheimen Namen von Ra von ihm selbst erfahren hatte. Sie war die Schwester und die Frau von Osiris, die Schwester von Set und die Zwillingsschwester von Nephthys. Sie war die Mutter von dem Kind Horus (Harpocrates), und war die Schutzgöttin von Horus' Sohn Amset, dem Beschützer der Lebern von Kranken.
Siehe auch Horus, Osiris

Khepri
(Keper>
Der Erschaffergott. Er gehörte zu der frühen heliopolitanischen Kosmologie; er tat sich mit Atum und Ra zusammen. Die ägyptische Wurzel "Kheper" bedeutet unterschiedliche Dinge. Am Kontext orientiert is das Ver "erschaffen" oder "umwandeln", am auff#älligsten, ebenso wie das Wort für "Skarabäus". Der Skarabäus, oder Mistkäfer war das Symbol für die Sonne, weil er einen Kotball, in den er seine Eier ablegte, vor sich her rollte. Dieses Verhalten wurde symbolisch für den Sonnengott betrachtet, der die Sonnenkugel durch den Himmel trieb.
Siehe auch Ra

Khnum
Der für seinen Widderkopf-Menschen gehaltene Khnum wurde am meisten in Antinoe und Elephantinien verehrt. Er war ein weiterer Erschaffergott, wurde als modisches menschliches Wesen auf seinem Töpferwarenwagen dargestellt. Er hatte mehrere Geliebte: mal war es Heqet, mal Neith oder Sati.
Siehe auch Sati

Khons
(Chons)
Das dritte Mithglied (nach seinen Eltern Amen und Mut) der großen Triade von Theben. Khons war der Gott des Mondes. Die bekannteste Geschichte über ihn erzählt, wie er das alte Spiel senet("Überfahrt") gegen Thoth spielte, und einen Teil seines Lichtes verwettete. Thoth gewann, und weil Khons ein wenig seines Lichts verlor, kann er seine Pracht nicht den hanzen Monat lang zeigen, sondern muß ständig ab- und zunehmen.Der Haupttempel in der Anlage in Karnak ist ihm gewidmet.
Siehe auch Amen, Thoth

Maat
Wurde in verschiedenen Legenden für Thoths Frau und Ras Tochter gehalten. Maats Name beinhaltet "Wahrheit" und "Gerechtigkeit" und auch "kosmischer Befehl". Aber es gibt dafür keine genaue englische Übersetzung. Sie ist eine menschliche Personifikation des Begriffes maat und hat als solche wenig Mythologie zugesprochen bekommen. Maat wurde als eine große Frau mit einer Straußenfeder (der Religifigur für ihren Namen) dargestellt. Sie war beim Jüngsten Gericht anwesend; ihre Feder wurde gegen das Herz des Toten abgewogen, um zu bestimmen ob er ein reines und ehrliches Leben geführt hatte.
Siehe auch Thoth

Min
(Menu, Amsu)
Wurde als eine Form von Amen dargestellt, einen Dreschflegel haltend (war gedacht, um einen Blitz auf ägyptische Art darzustellen) und mit einem erregten Penis; Sein voller name war oft Menu-ka-mut-f ("Min, der Bulle seiner Mutter"). Min wurdeals der Gott der Männlichkeit verehrt; Kopfsalate wurden ihm als Opfer dargeboten und dann in der Hoffnung auf eine beschaffene Männlichkeit gegessen; und er wurde als der Ehemann von Qetesh, der Göttin der Liebe und Weiblichkeit verehrt.
Siehe auch Amen, Qetesh

Month
(Mentu, Men Thu)
Die Hauptgöttin in Theben, bevor der Amen-Kult wuchs. erschien als ein Falkenköpfiger Mann und wurde oft mit Horus vereint. War ursprünglich ein Kriegsgott.

Mut
<(Golden Dawn; Auramooth)
Nach der thebanischen Legende ist sie die Frau von Amen; das Wort muth bedeutet auf ägyptisch "Mutter", und sie war die Mutter von Khonsu, dem Mondgott.
Siehe auch Amen, Khons

Nefertum
Der junge Sohn von Ptah und Sekhmet, wurde mit der aufgehenden Sonne in Verbindung gebracht. Wurde als ein gekröter Jugendlicher, oder auf einer Lotusblüte sitzend dargestellt.

Neith
(Net, Neit; Golden Dawn, Thoum-aesh-neith)
Eine sehr alte Kriegsgöttin, wurde im Delta verehrt; wurde als eine Göttin der Weisheit verehrt, und von den Griechen mit Athene verglichen; war in späteren Legenden die Schwester von Isis, Nephthys, und Selket. Sie war außerdem die Beschützerin von Duamutef, dem Gott der Bäuche der Verstorbenen. Sie war die Mutter vom Krokodilgott Sobek.
Siehe auch Sobek
Nekhbet
Die göttliche Patronin Ober-Ägyptens, wurde als ein Ikonen-Geier dargestellt, welcher oft zusammen mit ihrem Unter-Ägyptischen Gegenstück Edjo Teil der Krone des Pharaos war.
Siehe auch Edjo

Nephthys
(Nebt-het)
Das jüngste Kind von Geb und Nut. Die Tochter und die Frau von Set, und die Schwester von Isis und Osiris; war ebenfalls die Mutter (entweder von Set oder Osiris) von Anubis. Sie verließ Set als er Osiris tötete und half Isis, Horus zu beschützen, und bei Osiris' Auferstehung. Sie wurde, mit ihrer Schwester zusammen, für die besondere Beschützerin des Todes, und sie war die Wache von Hapi, dem Beschützer der Lungen der Toten.
Siehe auch Osiris, Set

Nut
(Nuit)
Die Göttin des Himmels, Tochter von Shu und Tefnut, war die Schwester und die Frau von Geb, die Mutter von Osiris, Set, Isis und Nephthys. Wurde von Crowley in seinem Magic in theory and practice so beschrieben: "Unendliche Weiten des Weltalls, das ist die Göttin NUIT." Nut war ursprünglich als eine Frau mit blauer Haut dargestellt, ihr Körper übersät mit Sternen, auf allen Vieren stehend, über ihren Ehemann gelehnt, repräsentiert den Himmel, der sich über die Erde erstreckt.
Ihre Beziehung zu Hadit ist eine Erfindung Crowleys und hat keine Bedeutung in der Ägyptologie. Es soll lediglich einprägen, daß Hadit oft unter Nut dargestellt wurde - in einem bildet Nut den oberen Rahmen einer Szene, und die geflügelte Scheibe Hadit schwebt still wie immer darunter. Das ist eine künstlerische Zusammenkunft, und es gab in den ägyptischen Mythen keine Heirat zwischen den beiden.
Siehe auch Geb, Shu

Osiris
(Ausar)
Der Gott des Todes, und der Wiederauferstehung in das Ewige Leben; der Herrscher, der Beschützer und der Richter der Toten und sein Prototyp (der Tote wurde im geschichtlichen Zeitalter gewöhnlich "der Osiris" genannt). Sein Kult begann in Abydos, wo man sagt, daß sein aktuelles Grabmahl liegt.
Osiris war das erste Kind von Nut und Geb, war der Bruder von Set, Nephthys und Isis, die auch seine Frau war. Mit Isis zeugte er Horus und, einigen Geschichten zu Folge, hat Nephthys die Gestalt von Isis angenommen, verführte ihn auf die Weise, und aus ihrer Vereinigung ging Anubis, der Schakalgott hervor.
Osiris beherrschte anfangs die Männerwelt, nachdem Ra die Welt verlassen hatte, um die Himmel zu regieren, wurde aber von seinem Bruder Set ermordet. Durch Isis' Zauberkraft, wurde er ins Leben zurückgeholt. Weil er der Erste war, der von den Toten auferstanden ist, wurde er der Herrscher über die Toten. Sein Tod wurde von seinem Sohn Horus gesühnt, der Set besiegte, und ihn in die Wüste Westägyptens (die Sahara) warf. Gebete und Bänne wurden quer durch die ägyptische Geschic
Siehe auch Anubis, Horus, Nephthys, Set

Pharao
(göttliche Könige)
Von frühester Zeit an wurden die Pharaonen in Ägypten als Götter verehrt; als der Sohn von Ra, der Sohn von Horus, der von Amen, etc., davon abhängig, in welcher Zeitperiode der ägyptischen Geschichte, und in welchem Land der Mythos auftauchte. Es sollte erwähnt werden, daß es höchst selten vorkam, daß dem Pharao Gebete, Opfergaben, etc. dargeboten wurden. Wenn es auch vorkam - es gab nur wenige oder gar keine Spuren darauf, einen Kult für den Pharao zu unterstützen. Der Pharaoh wurde als Auserwählter der Götter, seiner Väter, betrachtet.

Ptah
Wurde von den frühesten Dynastienzeitaltern (ca 3100 v.C.) in Memphis verehrt. Ptah wurde in der memphisischen Kosmologie as der Erschaffer des Universums gesehen. Er erschuf die Körper in welchen die Seelen der Männer im Leben nach dem Tod wohnten. Anderer Versionen des Mythos berichten, daß er unter Thoth's Befehlen stand, den Himmel und die Erde nach seinen Vorstellungen zu schaffen.
Ptah wurde als bärtiger Mann dargestellt, der einen Totenkopf trug, wie eine Mumie in Leinentücher gewickelt. Seine Hände tauchen aus den Wickeln auf und halten das Uas (Phönixköpfige) Zepter, ein Ankh, und ein Djed (Zeichen von Stabilität). Er wurde of im Zusammenhang mit den Göttern Seker und Osiris, und ebenfalls unter dem Namen Ptah-seker-ausar verehrt.
Ihm wurde nachgesagt, daß er der Ehemann von Sekhmet und der Vater von Nefertum (und später Imhotep) sei.
Qebehsenuf
(Kabexnuf, Qebsneuef)
Einer der Vier Söhne des Horus. Qebhesnuef wurde als ein mumifizierter Mann mit dem Kopf eines Falken dargestellt. Er war der Beschützer Gedärme der Toten, und wurde von der Göttin Selket beschützt.
Siehe auch Vier Söhne des Horus, Selket

Qetesh
Es wurde ursprünglich angenommen, daß sie eine syrianische Gottheit sei. Qetesh war eine Göttin der Liebe und Schönheit. Sie wurde als eine wunderschöne nackte Frau dargestellt, sitzend oder auf einem Löwen reitend, hielt Blumen, einen Spiegel oder Schlangen. Sie wird normalerweise mit dem ganzen Gesicht gezeigt (was sehr ungewöhnlich für den ägyptischen Zeichenstil ist). Sie soll auch die Geliebte des Gottes Min, dem Gott der Männlichkeit, sein.
Siehe auch Min

Ra
Ra war während der Dynastien in Ägypten der Gott der Sonne; Sein Name sollte "kreative Macht" ausdrücken, und der Vorname "Schöpfer", ist dem des Englischen Christentums ähnlich, wobei das Wort "Schöpfer" "allmächtiger Gott" heißen soll. Sehr früh in der ägyptischen Geschichte wurde Ra mit Horus verglichen, welcher, als Falke oder Falken-Gott, die Weiten des Himmels repräsentierte. Ra wurde ebenfalls als ein Falken-Köpfiger Mann oder als Falke gezeigt. Um durch die Wasser des Himmels und der Unterwelt zu reisen, wurde Ra als Reisender in einem Boot abgebildet.
Während der ägyptischen Dynastien war Ras Kultzentrum Annu (hebräisch: "On", griechisch: "Heliopolis", heute: "Kairo"). In der V. (5.) Dynastie war der erste König, Userkaf auch Ras höchster Priester und er fügte den Ausdruck Sa-Ra ("Ras Sohn") zur Titulierungsliste der Pharaonen hinzu.
Ra war der Vater von Shu und Tefnut, der Großvater von Nut und Geb, der Urgroßbvater von Osiris, Set, Isis und Nephthys, und Horus' Ur-Urgroßvater. In späteren Perioden (etwa von Dynastie XIII (18) an) übertrumpften Osiris und Isis ihn in der Beliebtheit, doch er blieb Ra netjer-aa neb-pet ("Ra, der allmächtige Gott, der Herrscher des Himmels"). Wurde entweder als er selbst oder als eine Erscheinung des Herrschers über das Universum, Amen-Ra, verehrt.
Siehe auch: Amen-Ra, Horus.

Ra-Horakhty
(Ra-Hoor-Khuit)
"Ra, der der Horus der Horizonte ist". Ein RufnameRas, der ihn mit Horus in Verbindung brachte. Dieser zeigte die zwei als Ausdruck der einzelnen Sonnenkraft. Der Name "Ra-Hoor-Khuit" wurde erstmals von Aleister Crowley im Gesetzbuch (Liber Al vel Legis) bekanntgemacht.
Siehe auch: Horus, Ra.

Sati
War zusammen mit ihrem Kompagnon Anuket, dem Spender kühlem Wassers die Göttin von Elephantinien und die Geliebte Khons. Wurde mit Menschenkopf, der Krone Oberägyptens und den Hörnern einer Garzelle dargestellt.
Siehe auch: Anuket, Khnum.

Seker
Ein Lichtgott. War der Beschützer der Seelen der Verstorbenen, die die Unterwelt auf ihrem Weg zum Leben nach dem Tod passierten. Seker wurde in Memphis als eine Form von Ptah oder als Teil der zusammengesetzten Götter Ptah-seker oder Ptah-seker-ausar, verehrt. Seker wurde gewöhnlich mit Falkenkopf und wie eine Mumie eingewickelt, ähnlich wie Ptah, dargestellt.
Siehe auch: Ptah

Sekhmet
Eine Löwin-Göttin, wurde in Memphis als die Frau von Ptah und das Böse Gegenstück von Bastet verehrt; wurde von Ra durch das Feuer seiner Augen als eine Rachekreatur erschaffen, um die Menschheit für ihre Sünden zu bestrafen; wurde später eine friedliche Beschützerin der Rechtschaffenen und wurde mit der hilfsbereiten Bastet eng verbunden.
Siehe auch: Bast, Ptah.

Selket
(Seqet, Serket)
Eine Skorpion-Göttin, als eine wunderschöne Frau mit einem Skorpion auf ihrem Kopf positioniert, dargestellt. Dieser Skorpion brachte den Bösen den Tod, aber sie wurde auch gebeten, die Leben von unschuldigen Menschen zu retten, die von einem Skorpion gestochen wurden; sie galt auch als Geburtshelferin. Sie wird dargestellt, wie sie Dämonen fesselt, die sonst Ra bedroht hätten, und sie schickte sieben ihrer Skorpione, um Isis vor Set zu beschützen.
Sie war die Beschützerin von Qebehsenuf, dem Sohn von Horus, der die Gedärme der Verstorbenen bewachte. Sie wurde durch ihre Statue auf Tutanchamons Grab, welches Teil der Kollektion war, welche 1970 in Amerika herumging, bekanntgemacht.
Siehe auch: Isis.

Serapis
Ein Gott der ptolemäischen Periode, entstand von den Griechen aus Osiris und Apis. War angeblich Isis' Geliebter und der Gott des Ewigen Lebens und der Fruchtbarkeit. War auch Arzt und Helfer für bekümmerte Verehrer. Hatte unter der einheimischen ägyptischen Bevölkerung nie viele Anhänger. Sein Kultzentrum war Alexandrien.
Siehe auch: Apis, Osiris.

Set
(Seth, Setek, Setesh)
In frühester Zeit war Seth der Schutzgott von Unter (Nord) Ägypten und repräsentierte die wilden Stürme der Wüste, die die Unterägypter zu beruhigen versuchten. Aber als Oberägypten Untergypten besiegte und die Erste Dynastie einleitete, wurde Seth als der böse Feind von Horus (Oberägyptens Dynastien Gott) bekannt.
Seth war der Bruder von Osiris, Isis und Nephthys und letzteres Ehemann; nach einigen Versionen der Mythen ist er auch der Vater von Anubis.
Seth ist bekannt dafür, seinen Bruder umgebracht, und das Gleiche mit seinem Neffen Horus vorgehabt zu haben, aber irgendwie überlebte Horus und wuch auf um seines Vaters Tod zu rächen, indem er seine Herrschaft über ganz Ägypten einleitete, Seth kastrierte und ihn für alle Zeit hinaus in die einsame Wüste verbannte.
In der IX. (19.) Dynastie begann die Wiederauflebung des Respekts für Seth und er wurde wieder als ein Großer Gott angesehen, der gott der wohlwollend die Kräfte der Wüste beherrschte und Ägypten vor Eindringlingen beschützte.
Siehe auch: Anubis, Horus, Isis, Nephthys, Osiris.

Shu
Der Gott der Atmosphere und der trockenen Winde, der Sohn von Ra, Bruder und Ehemann Tefnuts, Vater von Geb und Nut. Wird hieroglyphisch als Straußenfeder dargestellt (ähnlich wie Maat), welche er gewöhnlich auf seinem Kopf trägt. Er wird generell auf der liegenden Geb stehend dargestellt, seine Tochter Nut in die Höhe haltend, um die beiden zu trennen. Der Name "Shu" rührt wahrscheinlich von der Wurzel "shu" her, was "trocken, leer" bedeutet. Shu scheint auch eine Personifizierung des Sonnenlichts zu sein. Shu und Tefnut wurde nachgesagt, sie beide trügen zwei Teile einer Seele in sich, vielleicht das erste Beispiel von "Seelenverwandschaft."
Siehe auch: Tefnut.

Sobek
Der Krokodilsgott, wurde in der Stadt in Arsinoe, von den Griechen Krokodilopolis genannt, verehrt. Sobek wurde verehrt um ihn und seine Tiere friedlich zu stimmen. Es wurde nachgewiesen, daß sobek als ein vierfacher Gott gesehen wurde, der vier Elementargötter repräsentierte (Ra für das Feuer, Shu für die Luft, Geb für die Erde und Osiris für das Wasser). Im Buch der Toten hilft Sobek bei Horus' Geburt; er holt Isis und Nephthys um die Verstorbenen zu beschützen, und er hilft bei der Vernichtung Seths.

Sothis
Der feminine ägyptische Name für den Fixstern Sirius, der im großen Bären (lat. Canis Major) zu finden ist, wlecher sehr bald mit Isis in Verbindung gebracht wurde (welche die Geliebte 'Sahu-Osiris' war, welcher Orion war). Arbeitete auch mit Hathor zusammen.
Siehe auch: Hathor, Isis.

Tefnut
Die Göttin der Feuchtigkeit und der wolken, war die Tochter von Ra, Schwester und Gemahlin von Shu, Mutter von Geb und Nut, wurde als eine Frau mit dem Kopf einer Löwin, ihrem heiligen Tier, dargestellt. Der Name "Tefnut" entstammt wahrscheinlich der Wurzel teftef, was "ausspucken, anfeuchten" bedeutet und der Wurzel nu, was "Gewässer, Himmel" bedeutet.
Siehe auch: Shu.

Thoth
(Tahuti)
Der Gott der Weisheit. Thoth wurde nachgesagt, daß er sich am Anfang der Zeit selbst erschaffen hatte, zuammen mit seiner Geliebten Maat (Wahrheit), oder vielleicht von Ra erschaffen wurde. In Hermopolis wurde geglaubt, daß er acht Kinder gezeugt hatte, von denen dasbekannteste Amen (der Verborgene) war, der in Theben als der Herrscher über das Universum verehrt wurde. Der Name Thoth ist die griechische Verfälschung des original ägyptischen Tahuti. Thoth wurde als ein Mann mit dem Kopf eines Ibis-Vogels dargestellt, der einen Füller hält, mit welchem er sich alles notiert was er sieht. Er ist in fast allen Hauptszenen, die die Götter einschließen, anwesend, und besonders beim Gericht über die Toten. Er diente als Bote für die Götter und wurde deshalb von den Griechen mit Hermes gleichgesetzt.
Thoth diente in den osirischen Mythen als Visier (Chefberater und Minister) von Osiris.
Er ist wie Khons ein Mondgott und ist ußerdem der Gott der Zeit, der Magie und des Schreibens. Er wurde als der Einführer der Hieroglyphen angesehen.
Siehe auch: Amen, Maat.

Thoueris
(Ta-urt)
Eine hippopotamische Göttin, war Verantwortlich für die Fruchtbarkeit und beschützte Frauen bei Entbindungen. War die Partnerin von Bes.
Siehe auch: Bes.

Die Wahrheit wiegt meistens schwer.

 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen