Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 138 mal aufgerufen
 Auflösung der Grenzen / Neue alte Wege
Adamon Offline




Beiträge: 10.634

05.07.2010 17:16
RE: Existenz der Magie: antworten

Lt."Gesetzesvorlage", - "existieren keinerlei magische Kräfte"...

- Genaugenomen will es der Gesetzgeber nicht wissen:


"Hinterfragung":

"Objektive Unmöglichkeit":

"Objektiv unmöglich ist eine Leistung, wenn sie nach den Naturgesetzen oder nach dem Stand der Wissenschaft und Technik nicht erbracht werden kann"...

* - Diese Entscheidung setzt die Möglichkeit vorraus, "dass die Naturgesetze bereits zu Ende definiert wären",
und die über sie errungene "Objektivität" sich nicht mehr ändern könne. -
- Es gibt keinen Grund zu dieser Annahme. -


"Insbesondere ist in Rechtsprechung und Literatur anerkannt, dass ein Vertrag, in dem sich eine Partei zum Einsatz magischer Kräfte verpflichtet, mit denen Lebensumstände positiv beeinflusst werden sollen - zum Beispiel Partnerschaftsprobleme gelöst werden sollen - auf eine unmögliche Leistung gerichtet ist, weil solche Kräfte nicht existieren."

* - Es ist unkorrekt, von "der Nichtexistenz magischer Kräfte" zu sprechen, - nur weil derartige Kräfte
in unserem derzeit angewandten primären Weltbild keinen Platz zugesprochen bekommen. -

- Man kann also nur von "einer - noch - nicht nachgewiesenen Existenz magischer Kräfte" sprechen,
- denn für ihre Nichtexistenz, "müsste klar sein, dass es sie unter keinen erfahrbaren Umständen geben könnte",
- und die Geschichte der Menschheit spricht von sehr vielen "erfahrbaren Umständen" ...

Natürlich kann man Magie nicht zu "angewandter Realität" erklären, - solange diese Anwendung nicht für alle offen steht,
- das berechtigt Uns jedoch nicht, Ihre mögliche Realität zu leugnen, - denn "die Grenze dessen, was existiert oder nicht",
- haben wir noch lange nicht erreicht. -

*


"Unter welchen Aspekten erfährt der Mensch Magie ?"

Diesbezüglich sprechen die gesammelten Aufzeichnungen unserer Spezies bis hin zu den Schattenbüchern der heutigen
Junghexen eine deutliche Spache:

"Magie" wird unter folgender Grundbedingung erfahren:

. - Der Annahme, dass es sie immer schon gab und dem Menschen zusteht. -

- Es hat sich herausgestellt, dass Individuen die entweder "nicht an die Möglichkeit Ihrer Existenz glauben"
oder aber "annehmen, sie dürfen das nicht, weil es z.B. unethisch sei", - magische Kräfte nicht zu leiten imstande sind. -

. - Unter diesem Grundaspekt, - "wird Magie in der Regel erfahren", - wenn auch in unterschiedlicher Form. -

Daraus können wir ableiten, "dass der Mensch sie anwenden kann, wenn er sich Ihr öffnet, sie zulässt",
- und hierin finden wir einen Ansatz für die - scheinbar - fehlende Objektivität dieser Thematik, denn:

. - Derzeit tun das nicht genügend Personen, um von einer "objektiven Masse magisch erfahrender Personen"
sprechen zu können, - wir wissen jedoch, - dass das in der Vergangenheit der Menschheit sehr anders gewesen ist,
- es gab "ZEITEN OBJEKTIVER MAGISCHER MASSENERFAHRUNGEN". -

- "Gäbe es keine magischen Kräfte", - so hätte es diese Erfahrungen schon damals nicht geben können ...

Daraus folgert, dass die Annahme, "es gäbe keine magischen Kräfte", - eine Folgeerscheinung unserer derzeitigen
Art und Weise ist, wie wir unsere Wahrnehmung einsetzen, - und keine objektive, gültige Aussage über die Existenz
oder Nichtexistenz von Magie. -


- meint Adamon. -

. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/

 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen