Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 126 mal aufgerufen
 Andere Realitäten / Impulse
Adamon Offline




Beiträge: 10.634

21.07.2010 18:11
RE: Facetten intuitiver Improvisation: antworten

"Facetten intuitiver Improvisation":


- Finden wir innerhalb jeglicher Ausdrucksform, - weil ja "der geordnete Ausdruck erst
ein Resultat intuitiver Improvisation gewesen ist". -

- Anhand gesammelter Schriftaufzeichnungen jedweder Natur können wir leicht erkennen,
"welche Improvisationen wir beibehielten, und welche wir nicht weiter verfolgten". -

Ein Beispiel:

"Ich komme Dir Zuvor", - ist eine geläufige und somit "bekannte Anwendung",
"Ich komme Dir Danach" dagegen, - hat man nicht angewandt, - was genaugenommen verblüfft,
- denn "beide beschriebenen Abfolgen werden im Raum realisiert",
- man kommt "zu früh / Zuvor" & "zu spät / Danach",
- und nicht nur Eines von Beiden. -


An dieser Stelle müssen wir der Geschichte zugestehen, "dass diese Formen aus Gründen der
Funktionalität und möglichst raschen Verständlichkeit gewählt wurden", - und sich daraus
auch erklärt, dass "eine Fülle realer Raumverhältnisse niemals in Ihrer Summe als Wort
wiedergegeben wurden". -


"EINE WORTANWENDUNG BEDEUTET EINE VERFORMUNG DER RAUMZEITMATRIX,
- "UND GIBT EINE MÖGLICHKEIT VOR, - DIE - BEI AUSREICHENDER VERSTÄNDLICHKEIT
AUCH ANGENOMMEN WIRD",

- sprich:

"EINE "VERSTANDENE IDEE", - WIRD "DURCH DIE BESTÄTIGUNG ALLER GEHIRNE VERSTANDEN,
DIE DIESER VORGEGEBENEN MÖGLICHKEIT ZUSTIMMEN". -

- Da aber "die Raumzeitmatrix dadurch verformt wird",
- "REALISIERT SICH DIE MÖGLICHKEIT DURCH DIE SUMME DER ZUSTIMMENDEN GEHIRNE",
- DIE MÖGLICHKEIT "WIRD DURCH DIE ZUSTIMMUNGEN FÜR DIE GEHIRNE NICHT NUR GREIFBAR",
- SONDERN "WAS DIE GEHIRNE ZU GREIFEN VERMÖGEN, REALISIERT SICH DURCH IHRE ZUSTIMMUNGEN". -

- Sehr viele Möglichkeiten bleiben unrealisiert, weil "die Gehirne ihre Zustimmung verweigern",
- wie "eine Fülle realer Raumverhältnisse niemals in Ihrer Summe als Wort wiedergegeben wurden". -




Auch an dieser Stelle, "ist das Unbekannte = das noch nicht Getane" also das weitaus grössere Reich
und genaugenommen müssen wir Uns eingestehen, -

"dass wir nicht wissen, wie unsere Raumzeitbeziehungen aussehen würden, - würden wir wörtlich andere Entscheidungen treffen, und damit die Raumzeitmatrix in andere Formen dehnen". -

- Sinn und Zweck dieser Studie ist "die Sichtbarmachung noch ungeoffenbarter Worträume". -


- In Bezug auf "INTUITIVE IMPROVISATION" ist das insofern von Bedeutung,

- als das "DIE INTUITIVE IMPROVISATION ZUGANG ZU´R SUMME ALLER MÖGLICHEN RÄUME BIETET",
- NICHT NUR ZU "DEN VON ANDEREN GEHIRNEN BESTÄTIGTEN". -

Und "erst wenn wir Uns die Summe unserer Wortmöglichkeiten zumindest vor Augen führen,
wird Uns klar werden, was "Sprache" für uns bedeuten kann. -

- Die Bandbreite wurde anscheinend niemals ausgelotet ...

- Und die Suche nach vergessenen Ausdrucksmöglichkeiten offenbart durchaus den einen oder anderen
humoresken Einblick:


Auffällig ist "das Fehlen von möglichen Gegensatzpaaren":


- "ICH GEHE AUS", - aber nicht, - "ICH GEHE EIN",
- "ICH FAHRE FORT", " "ICH FAHRE NAH",

- uns selbst wenn diese Bedeutungen bekannt sind, - werden sie "jenseits des Gegensatzpaares,
dem sie angehören, angewandt":

- "ICH GEHE AUS", - aber - "DIE PFLANZE GEHT EIN",
- auch "DIE KERZE GEHT AUS" " "SIE GEHT NIEMALS EIN",

- diese Möglichkeit ist Ihr verschlossen. -


- "ICH KANN ETWAS AUSDEHNEN" - doch - "ICH DEHNE ES NIEMALS EIN",

- und an dieser Stelle muss die Frage erlaubt sein, "WARUM VERBINDEN WIR KEIN BILD
MIT DEM BEGRIFF DES "EINDEHNENS", WO WIR DOCH BEI´M BEGRIFF "AUSDEHNEN"
EINE VORSTELLUNG ERHALTEN ?"


Würden wir nämlich "mit all diesen Begriffen Bilder verbinden, - hätten wir andere Auswirkungen
auf unsere Raumzeit", - ich vermute, wir würden "weit schneller Botschaften umsetzen und anwenden können",
- und würden dadurch vermutlich "umfassenderes Begreifen unseres Lebensaumes erhalten". -

- Ich würde mich freuen, wenn Euch noch Beispiele einfallen würden ...

- meint Adamon. -

. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/

 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen