Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 107 mal aufgerufen
 Wesenheiten / Goetia und anderes
Adamon Offline




Beiträge: 10.634

18.08.2010 13:33
RE: Existentielle Archetypen: antworten

Wir kennen den Begriff des "Archetypen" aus der Psychologie...

- Hier finden wir Ihn wieder, - "INNERE UR-BILDER DES MENSCHEN", - IN IHM GESPEICHERT DURCH JAHRTAUSENDE,
- - KEHREN SIE GENERATION UM GENERATION WIEDER". -

Diese Urbilder waren "jedes einmal Audruck einer primären, unausweichlichen Lebensnotwendigkeit",
- deshalb haben wir sie dermassen tief in Uns aufgenommen - deshalb haben sie sich so tief mit uns verbunden. -

- So trägt jede/r den KRIEGER in sich, ebenso wir den KÖNIG, wie die HURE und den PRIESTER,
- aber eben auch den WERWOLF und den VAMPIR. -

An anderer Stelle auf diesem Board haben wir die "amorphen Eigenschaften des Stoffes" angeschnitten,
- und diese "amorphe Ebene der Existenz" spielt sich auch immer wieder durch unsere Feststofflichkeit
hindurch und verwirrt mitunter unser Umfeld. -

- Diese amorphen Eigenschaften können angeregt, initiiert werden, - und "verändern sodann unsere Stoffwerdung". -

Manche Archetypen sind für den gängigen Zeigeist eingliederbar, - und so verkörpern sie vollständig
in aller Öffenlichkeit, - darum sind für Uns Krieger, Könige, Huren und Priester nichts ungewöhnliches,
- denn "wir könnten Uns vorstellen, wie Sie zu sein" ...

- Dieser Tatbestand legitimiert Ihre Existenz. -

Andere Archetypen sind für die gängige Zeitvorstellung nicht mehr greifbar,
- und sie sind gezwungen, ein Leben in den Schatten zu führen, - immer am Rande dessen,
dass ihre Existenz "nicht wahrgenommen wird". -

- Das macht sie nicht weniger existent,- verhindert aber wirksam,
das die Welt von Ihnen erfährt, - von ihrer Selbstverständlichkeit, von ihrer Lebendigkeit,
- von ihrem gerechtfertigten Anspruch, - "einige von Uns zu sein". -



Auch die Vielfalt der Wesen, die wir den "Märchen" zuschreiben, - sind nichts anderes als
"AMORPHE ARCHETYPEN UNSERER EIGENEN SCHÖPFUNGSGESCHICHTE", - jede für sich
auf einer für uns - mittlerweile - ungreifbaren, nicht wahrnehmbaren Ebene feststofflich verkörpert,
- und dort finden wir auch die Zugänge zu Ihnen ...

Denn natürlich "sind alle Ebenen von Anfang an verbunden",
und "wenn Ich mich auf die Schwingungsebene einer Wesenheit einschwinge,
habe ich gute Chancen, diese Wesenheit zu erblicken". -

Es ist also für das Begreifen der Welt in der wir leben unabdingbar notwendig,
die Summe der erkannten Welten und Wesen als "PRIMÄR REAL"
zu interpretieren, - um von diesem "neuen Focus" aus,
die Parallelen unserer Wirklichkeit ausloten zu können. -

Daraus ergibt sich auch, warum es so notwendig ist, - bisherige Forschung als das zu betrachten, was sie ist,
- eben "bisherige Forschung", - und bitte nicht als "Grenze für mögliche Schöpfungen". -

- Es ist "die Modulation der Schwingungsebene" durch welche wir "Weltenkontakt" erhalten,
- zugängliche Welten sind bereits an Board angedockt, weitere werden folgen. -


- Gesegneten Austausch,

- entbietet Adamon. -


. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/

 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen