Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 154 mal aufgerufen
 Die Engel
Linoma Offline




Beiträge: 1.500

14.08.2011 09:23
RE: Erzengel Michael antworten

Michael bedeutet »der Gott ist«.
Er kann deshalb als eine heidnische Gottesform betrachtet werden. In vielen Religionen steht er an der Spitze aller Engelwesen. Wie Raphael wurde er von den Chaldäern als heidnischer Gott verehrt, bevor er in das Christentum, den Islam oder in das Judentum integriert wurde.
Ebenso wie unser guter alter Christbaum und der Osterhase ist er Teil eines viel älteren Glaubens, dessen Ursprung nicht in den etablierten Religionen liegt. Sie haben ihn vielmehr, wie viele andere Engel auch, sozusagen nur ausgeliehen und ihn dann ihrem jeweiligen Glaubenssystem angepaßt.

Michael ist also ursprünglich ein heidnischer Archetyp. Er ist das Oberhaupt in der Ordnung der Tugenden, Führer der Erzengel, Engel der Reue, der Rechtschaffenheit und der Gnade und Herrscher des vierten Himmels. (Ich werde diese ungewohnte Terminologie später in diesem Buch erläutern.)

Sein mystischer Name ist Sabbathiel, wenn Sie ihn lieber so nennen möchten, sind Sie herzlich dazu eingeladen. Im Islam wird er als Mika’il bezeichnet. Es ist naheliegend, daß Michael in den patriarchalischen Religionsformen sehr beliebt ist. Er ist eine Racheengel, der in den Legenden und Überlieferungen schon einige Übeltäter besiegt hat. Er spricht also die Menschen an, die nach starken aggressiven Figuren suchen – »besiegen und vernichten« lautet die Parole. Im Mittelalter trug er eine Rüstung, und heutzutage wäre er sicher mit der besten militärischen Ausrüstung ausgestattet, die diese Welt zu bieten hat.

Er ist ein unbestrittener Held, sozusagen der Terminator in der Welt der Engel. Unser Urteil über Michael sollte jedoch nicht zu hart ausfallen, denn die Überlieferungen über seine Person sind das Resultat von männlichen Wunschvorstellungen, verbunden mit einem echten Bedürfnis nach Gerechtigkeit, Stärke, Schutz und Harmonie in unserer Welt.

Der Legende nach ist er der einzige Engel, der die himmlischen Heerscharen durch dick und dünn verteidigt hat. Seine absolute Treue steht außer Frage. Zur Geschichte Michaels gehört jedoch mehr als die christliche Überlieferung.

Er war zum Beispiel im ägyptischen Pantheon als Anubis mit der Aufgabe betraut, die »Seelen abzuwiegen«. Also ist er mit dem ägyptischen Gott Anubis identisch.

In der persischen Mythologie trug Michael den Namen Beshter, das bedeutet, einer, der der Menschheit Beistand leistet. In einer früheren akkadischen Version nannten ihn die Menschen Kasista, das heißt Prinz oder Führer. Die heidnischen Bewohner im römischen Gallien wurden mit dem Mythos um seine Gestalt regelrecht manipuliert und unter Druck gesetzt, um zum Christentum überzutreten.

Die Kirche schrieb viele der Eigenschaften von Mercurius Michael zu. Die »Michaelshügel«, die in ganz Europa zu finden sind, stehen in Zusammenhang mit dem alten Brauch der Totenhügel und haben ihren Ursprung in dem mystischen heidnischen Glauben. Diese Hügel verbinden die Energie der Ley Lines miteinander. Die Kirche gestand Michael viele seiner archetypischen heidnischen Kräfte zu, um die Menschen von ihrem alten Glauben abzubringen.
Der Überlieferung nach ist es der Engel Michael, der Maria, der Mutter Jesu, erschien, um ihr zu sagen, daß es an der Zeit sei, diese Erde zu verlassen. Michael zeigt sich auch als ein Engel, der gnädig, geduldig und mitfühlend sein kann.

In der islamischen Tradition ist er der Engel der Nahrung und des Wissens; in Ägypten gilt er als der Patron des Nils. Ihm zu Ehren findet jedes Jahr mit dem Anstieg des Nils ein Fest statt. Die Flügel Michaels entfalten sich zu einem leuchtenden Smaragdgrün, manchmal wird er auch mit Pfauenfedern dargestellt (vielleicht ein Überbleibsel der ägyptischen Göttin Maat?). Hin und wieder trägt Michael ein glänzendes Schwert, in unserer Zeit jedoch liegen seine Waffen der Wahrheit mehr im geschriebenen Wort und dankenswerterweise nicht in den Raketen unseres Militärapparats. In manchen Traditionen hält er anstelle des Schwerts auch ein Zepter in der Hand. Michael ist der Beschützer der Polizei, der Sicherheitskräfte, der Jäger und der bewaffneten Wachleute. Er hat einen festen Platz als Hüter der Göttin auf der astralen Ebene, wo er sie vor den Anschlägen des
Patriarchats beschützt.

Michael hat ein besonderes Talent, alles zu reinigen, sowohl Menschen als auch Orte. Er ist ein Konglomerat der alten Geister, die vor Beginn des Christentums über heilige Bäche, Flüsse, Springbrunnen, Seen usw. wachten. Auch ist er der Hüter der Schreine, die zur Ehrung der heilenden göttlichen Kräfte errichtet wurden.

Die Gestalt des wirkenden Erzengel Michaels wurde also, wie man lesen kann, von einem viel früheren Glauben an ihn, nur vom Christentum aufgegriffen, seine Gestalt ist viel älter, ja eine mächtige Gestalt des Anbeginns, kein Engel, sondern er war selber ein Gott und wurde von den Ägypten auch als solcher ganz richtig verehrt und das unter dem Namen Anubis:



http://www.mahs.at/die-grundlegenden-eng...ael-engel-de...

Schön mal sein eigenes Wissen im Net wieder zu finden

Die Wahrheit wiegt meistens schwer.

Linoma Offline




Beiträge: 1.500

14.08.2011 09:25
#2 RE: Erzengel Michael antworten

Anrufung von Michael

Prinz der Chaldäer und heidnischer Gott,
Rächende Lanze, Schwert und Stab,
Gnädiger Kriegerengel der Mittagsglut,
Der hier diesen heiligen Ort bewacht,
Mein Michael nimmt Gestalt an,
Dies ist die scharlachrote Flamme, Sabbathiel.
Treuer Kämpfer und astraler Hüter,
Karmesinroter Führer, vollkommenes Abbild des Menschen.
Gnade, Geduld und herzliches Mitgefühl
Dessen göttliche Hand schützend eingreift,
Heil Dir, oh Patron des Nils,
Ich rufe Dich, Du starker Michael.
Mut und Vertrauen zeigst Du uns,
Geliebter Engel der Legenden,
Vereine die Energien weise und gerecht,
Du Vorkämpfer der Göttin, dem sie vertraut.
Du Racheengel, himmlischer Jäger,
Mein Engel des Kampfes im gleißenden Sommerlicht.


Ein sehr nettes, Michael auch über die Zeiten hinweg beschreibendes Gedicht.
Nur - man kann ihn, so wie auch andere "Engel" nicht rufen.
Sie inkarnieren immer wieder als Menschen, so wie jetzt auch in unserer Zeit!
Diese Channelings, die scheins sehr in Mode sind, sind mit Verlaub gesagt ganz großer Humbug !!!
Wen auch immer die Leute da meinen zu "empfangen", ganz sicher KEINE Erzengel, keinen Michael, der wie man oben richtig lesen kann ein Gott ist, keinen Gabriel usw........ Ich denke auch nicht, das irgendwer, der weiß, dass er bei den Ägyptern der Anubis ist, ihn würde anrufen wollen! Er ist, wie auch andere seiner Art im Jetzt inkarniert und kann nicht angebetet oder gechannelt werden!

gez. Göttin Lilif

Die Wahrheit wiegt meistens schwer.

 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen