Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 228 mal aufgerufen
 Schutzkreise, Rituale, magische Entwicklung....
Linoma Offline




Beiträge: 1.500

30.10.2010 22:34
RE: Die Kraft der Gedanken antworten

Die Kraft der Gedanken


Ein immens wichtiges Thema zum Verstehen und erfolgreichen Bewirken von Magie, ist das Thema Gedanken. Warum unser Denken und unser Bewusstmachen unserer Gedanken so wichtig sind, möchte ich euch hier Erläutern.

Spirituelle Lehrer wissen schon seit Jahrhunderten, dass unser physisches Universum nicht etwa aus fester Materie, sondern vielmehr aus reiner Energie besteht. Die Dinge erscheinen uns vollkommen fest und voneinander getrennt auf dieser Bewusstseinsebene, auf der wir sie direkt Wahrnehmen können. Auf feinstofflicheren, Astralen Ebenen allerdings, wird feste Materie zu immer kleiner werdenden Teilchen und am Ende stellt sich heraus, dass es sich um reine Energie handelt. Wissenschaftlich physikalisch gesehen, bestehen wir selbst aus Energie, ebenso wie alles um uns herum. Die Dinge, die wir als fest wahrnehmen, sind im Grunde genommen nur verschiedene Formen der Energie. Die Energie schwingt mit unterschiedlich hoher Geschwindigkeit und ist deshalb auch von ebenso unterschiedlichen Qualitäten, entweder feiner oder dichter.

Gedanken zum Beispiel, sind eine extrem feine und leichte Formen von Energie, wohingegen Dinge aus fester Materie aus verhältnismäßig dichter und kompakter Energie bestehen. Alle Energieformen stehen in wechselseitiger Beziehung zueinander und können gegenseitig aufeinander einwirken. Energie einer bestimmten Qualität oder Schwingung hat die Eigenschaft Energie einer ähnlichen Qualität und Schwingung anzuziehen. Gedanken und Gefühle haben ihre eigene magnetische Energie; diese zieht ähnliche Energie an.

Wir können zum Beispiel die Wirksamkeit dieses Prinzips erkennen, wenn wir am Morgen Missgestimmt aufwachen und uns auch unseren Mitmenschen in dieser Übellaune präsentieren, was zurück zu uns fließt, ist ebenso Übellaunig. Oder aber folgendes Beispiel: Wenn wir jemandem begegnen, an den wir gerade gedacht haben oder ?rein zufällig? ein Buch oder eine Zeitschrift in die Hand bekommen, das genau die Information enthält, die wir in diesem Moment benötigen. Demzufolge ist die Gedankliche Energie auf gewisse Art magnetisch und die schnellste, bewegliche aber auch leichteste Form von Energie. Sie hat die Eigenschaft sich augenblicklich zu manifestieren.

Dies ist der Grundsatz, dass alles, was man auch in das Universum hinausgibt, auf einen zurückkommen wird. ?Was du sähst, das wirst du auch ernten.? In der Praxis bedeutet das folgendes: Wir ziehen immer dasjenige im Leben an, worüber wir am meisten nachdenken, woran wir am stärksten glauben, was wir ganz tief in uns erwarten oder was wir uns am lebhaftesten vorstellen.

Die Magie beginnt also im Zentrum des selbst und sollte auch dementsprechend überdacht und angewandt werden. Hierbei stehen wir vor dem eigentlichen Grundproblem eines jeden, der den Magisch - spirituellen Weg gehen möchte, der Umgang mit dem eigenen Ich und die Arbeit daran. Wem der Preis der Arbeit zu hoch ist, vermag sich wahrscheinlich nicht zu befähigen sein Bewusstsein zu öffnen, denn es erfordert Kraft, Mut und Ausdauer, denn ein Vortäuschen des Bewusstseins ist nahezu unmöglich.
Die Wandlung zum höheren Selbst muss also von Herzen kommen und sollte das erste Ziel sein.


Erste Voraussetzung ist zunächst einmal die Beseitigung aller Disharmonien des Geistes, denn unsere Gedanken müssen fließen können ohne Störfaktoren die diesen Fluss behindern. Wir müssen neue Ideen annehmen können und alte festgefahrene Gedanken loslassen. Nur so ist es möglich uns auch auf spiritueller Ebene weiterzuentwickeln.

Für diese Zwecke habe ich eine Meditation entworfen, welche durchaus als "reinigend" angesehen werden kann. Sie verändert uns und ist die Quelle unserer spirituellen Entwicklung. Die Vorbereitungen auf Meditation und Visualisation sind individuell und eine sehr persönliche Angelegenheit. Jeder Mensch stimmt sich entsprechend seinen Bedürfnissen ein. Was die speziellen geistigen und körperlichen Übungen angeht, so sollten wir jeweils das tun, was für uns nötig und tauglich erscheint. Doch gibt es einige allgemeine Richtlinien. Konzentration, fester Wille und physische Bedingungen sind der Kommunikation mit unserem höheren selbst dringend erforderlich. Auf physischer Ebene liegt die Vorbereitung auf die Meditation in einer gesunden Lebensweise. Das heißt, man sollte auf seine Ernährung, Ruhezeiten und physische Gewohnheiten achten.

Um nun wieder zurück zu kommen, auf die schon zuvor erwähnte Reinigung des Geistes von störenden Blockaden wie zum Beispiel Probleme, negative Gefühle wie Hass, Wut, Eifersucht und Neid , sollte man sich stattdessen einige Tugenden zu Herzen nehmen die auf unserem spirituellen Weg von großer Bedeutung sein werden. Ich spreche hier von Tugenden wie; Toleranz, Schweigsamkeit, Eifer, Geduld und Hilfsbereitschaft. Hat man diesen Schritt getan, steht man praktisch schon vor dem Tor seiner eigenen spirituellen Kraft. Es ist kein einfaches Werk sich auf die Suche nach dem Selbst und seiner Spirituellen Kräfte bewusst zu werden doch hat man einmal heraus, wie das Bewusstsein zum Beispiel auf der Suche nach Lösungen umgestellt werden kann, so wird einem nahezu auf unglaubliche Weise durch unser Unterbewusstsein die gesuchte Lösung präsentiert.
Sei es auf der Suche nach heilenden Kräutern, nach Rezepten oder aber nach Antworten die man im Normalfall nur durch stöbern in verstaubten Bibliothekenbüchern findet. Die Macht; allein dieser Kraft, ist schier grenzenlos und selbst unsere Vorfahren haben sie erfolgreich angewandt.

Man wird feststellen, dass die eigene Intuition wächst, dass man Vorhersagen machen kann, dass man instinktiv richtig handelt und Visionen sich häufen, aber, man sollte auch lernen, danach zu handeln.

Natürlich ist es in unserer heutigen Zeit schwer sich auf Vorhersagen, zu verlassen, doch wenn man sich einmal damit beschäftigt, wird man sehr schnell feststellen wie diese Vorhersagen, Träume und auch Visionen zu verstehen sind Aus nahezu unbedachten Quellen werden einem gerade die Informationen angeboten nach denen man sucht. Ein Buch fällt aus einem Regal und schlägt eine Seite frei die genau die Textstelle zeigt die eine Antwort auf eine Frage birgt, oder man schaltet das Radio genau zu der Zeit ein, als der Sprecher eine Information preisgibt die man gerade suchte, und, und, und. Die Möglichkeiten sind geradezu gewaltig.

Wir alle besitzen die unwahrscheinliche Kraft in uns, diese Dinge zu fördern, sie in unser Leben und unser Handeln zu integrieren. Wer war nicht schon einmal wieder auf der Suche nach seinem Schlüssel oder seiner Brieftasche, Dinge die praktisch die Eigenschaft zu besitzen scheinen, stets woanders aufzutauchen als dort wo man sie zuletzt hinterlegt hat. Wir sind in der Lage diese Dinge mittels unserem Unterbewusstsein wieder zum Vorschein zu bringen, nicht etwa dass sie auf uns zuschweben und wir sie nur zu greifen brauchen, nein, wie können instinktiv unser Unterbewusstsein dazu bringen, dass es uns zeigt, wo sich der verschwundene Gegenstand gerade befindet, denn man wird immer wieder feststellen können, dass ein einfacher Gedachter Befehl ausreichen kann, um diesen Gegenstand irgendwo ?dingfest? zu machen, sei es unter dem Küchentisch oder sonst wo, wo man ihn vielleicht nicht vermuten würde.

All diese Dinge erfordern den unbeirrbaren Glauben an das Unwahrscheinliche und Unmögliche, an das was man mit dem logischen Menschenverstand vollkommen ausschließen würde.

Unabdingbar ist es aus diesem Grund, unseren Horizont zu erweitern um unser Bewusstsein zu steigern und um zu begreifen wie weit unsere inneren Kräfte reichen, wie weit sie unser Leben beeinflussen können und wie weit wir sie in den Alltag integrieren können und dürfen.

von Wakanda http://www.wakandas.de

Die Wahrheit wiegt meistens schwer.

Linoma Offline




Beiträge: 1.500

30.10.2010 22:42
#2 RE: Die Kraft der Gedanken antworten

Macht der Bilder - Kraft der Gedanken - Lebendige Träume

Wir sehen Bilder die uns ansprechen, uns gefallen oder erstellen sie Kraft unserer Gedanken in unserer Vorstellung. Wir visualisieren Dinge, geben ihnen dadurch Gestalt. Aber es sind nicht nur Vorstellungen und Träume, wenn wir es wirklich wollen und genug innere Stärke haben, genug Kraft zur Visualisierung, dann werden diese Bilder, diese Träume lebendig. Wir beginnen die Bilder, die wir uns in unseren Gedanken, unserem inneren Auge erstellen zu spüren, wir fangen stückweit an in ihnen zu leben. Solange, bis wir wirklich erreicht haben, was wir wollten.

So funktioniert Magie, gute Magie. Wir stellen uns vor was passiert, bzw. passieren kann. Egal um welche Dinge es dabei geht. Und je stärker man ist, je mehr Vorstellungskraft man hat und diese mit großem Willen einsetzt, je erfolgreicher werden Träume lebendig.

So braucht es an dieser Stelle auch nicht vieler Worte, sondern die Kraft der Gedanken, der Träume, der Bilder in Deinem Kopf.

Die Wahrheit wiegt meistens schwer.

Linoma Offline




Beiträge: 1.500

30.10.2010 23:36
#3 RE: Die Kraft der Gedanken antworten

Magie funktioniert durch die Kraft der Gedanken. Die meisten Leute denken, daß Gedanken nicht real sind, doch das ist ein Irrtum. Zwar sind Gedanken nicht in dem gleichen Sinne real, wie es Tische und Stühle sind, sie existieren jedoch auf einer höheren und subtileren Bewußtseinsebene. Sie haben gewissermaßen eine höhere beziehungsweise feinere Schwingungsebene als materielle Gegenstände. (Auch die moderne Physik geht von der Theorie aus, daß Atome aus Schwingungen beziehungsweise aus Wahrscheinlichkeitsfeldern bestehen.)
Jede körperliche Handlung beginnt mit dem Gedanken. Wenn ich z.B. meinen Arm, heben will, dann denke ich zuerst, daß ich den Arm heben will. Wenn ich ein Haus bauen will, dann stelle ich mir zuerst das Haus vor, wie es aussehen will, dann zeichne ich eine Skizze, dann rufe ich den Architekten an, der wiederum über die technischen Details nachdenkt und einen genauen Plan zeichnet. Danach denkt er daran was zur Ausführung notwendig ist. Wenn dies getan ist, ruft er als nächstes die Baufirma an und dann wird das Haus gebaut.

Aber nicht nur bewußte Gedanken, sondern auch unbewußte Gedanken können die materielle Wirklichkeit verändern. Der unbewußte Gedanke krank zu werden oder der unbewußte Wunsch sich von einer unangenehmen Situation zurückzuziehen kann den Körper krank machen, wie die moderne Psychosomatik bewiesen hat. Dabei mag der betroffene Mensch sich nicht über die Wirkung des unbewußten Krankheitswunsch im klaren sein. Befragt man einen Menschen der an einer psychosomatischen Erkrankung leidet, so wird dieser vermutlich sagen, daß er lieber gesund wäre, und es vehement zurückweisen, wenn man ihm unterstellt, daß er selbst der Verursacher seiner Krankheit sei.

Auch die Quantenphysiker beginnen zu erkennen, daß das Bewußtsein Materie in ihrer feinsten Form beeinflussen kann, wie sich beispielsweise im "Doppelspalt-Versuch" gezeigt hat. Parapsychologische Experimente mit Telekinese (Bewegung der Materie durch Gedanken) haben ebenfalls erstaunliche Ergebnisse hervorgebracht. Es ist unmöglich mit naturwissenschaftlichen Methoden vorherzusagen, welches Atom in einem radioaktiven Stoff als nächstes zerfallen wird. Allerdings hat sich gezeigt, daß es möglich ist, die Wahrscheinlichkeit für den Zerfall eines bestimmten Atoms durch Gedankenkraft zu beeinflussen. Dennoch wollen wir uns hier nicht mit Parapsychologie beschäftigen, denn dem Magier geht es nicht um solche groben Experimente mit der Materie, sondern um die tieferen verborgenen Geheimnisse des Lebens.

Gedanken können sich auf vielerlei Weise verwirklichen. Selbstverständlich hat nicht jeder Gedanke die gleiche Kraft, Die meisten Gedanken sind flüchtig und unstet und haben keine oder nur geringe Wirkung. Im Gegensatz dazu vermag der konzentrierte Gedanke, der durch den geschulten Willen des Magiers auf einen Punkt gerichtet ist, weitreichende Veränderungen der Realität zu bewirken. Ein solcher Gedanke erlangt eine eigene Wirkungskraft und Beständigkeit. Okkultisten sprechen in diesem Falle von einer "Gedankenform".

Die Bewußtseinsebene, auf der Gedanken real sind, wird gelegentlich als Astralebene oder Astrallicht bezeichnet. Dabei handelt es sich um einen Bereich des Seins, der weder von unseren körperlichen Sinnen noch von wissenschaftlichen Meßinstrumenten wahrgenommen werden kann. Das Astrallicht befindet sich jenseits des Bereiches den unsere körperlichen Sinne oder materielle Instrumente erfassen können, ähnlich wie sich der Bereich des ultravioletten Lichtes jenseits des für unser Augen wahrnehmbaren Spektrums befindet. Die Astralebene befindet sich jenseits der materiellen Welt.

Durch das Medium der Astralebene können Gedanken von einer Person zu einer anderen Person weitergeleitet werden, worin Phänomene, wie Telepathie (Gedankenübertragung) ihren Grund haben. (Telepathie kommt häufiger vor als die meisten Leute denken. Vermutlich hat es jeder schon einmal erlebt, daß man an eine bestimmte Person gedacht hat und gerade in dem Moment klingelt das Telefon, man hebt ab und am anderen Ende der Leitung meldet sich die betreffende Person.)

Wenn ein Magier eine bestimmte Sache durch Magie erlangen will, dann benutzt er eine Gedankenform um diese Sache zu erhalten. Er sendet dabei die geeignete Gedankenform im Astrallicht aus. Diese sucht dann ähnlich wie eine Suchmaschine im Internet nach der gesuchten Sache, beziehungsweise nach einer Person, die im Besitz dieser Sache ist und diese Sache verkaufen oder loswerden will.

Wenn die gesuchte Sache gefunden wurde, dann macht die Gedankenform, sowohl den Besitzer der Sache als auch den Magier darauf aufmerksam oder sie schafft eine Gelegenheit, daß beide Personen aufeinander aufmerksam werden, indem sie es ermöglicht, daß sie auf bewußter, oder häufiger auf unbewußter Ebene die entsprechenden Ahnungen oder Eingebungen erhalten, die nötig sind damit sie einander treffen können.

Schließlich wird der Magier die gesuchte Sache auf irgendeinem völlig natürlichen Wege erhalten. Er könnte sie beispielsweise scheinbar zufällig in einem Trödelladen entdecken. Vielleicht wird sie auch in einem Zeitungsinserat angeboten, das dem Magier auffällt, während er damit beschäftigt war etwas ganz anderes zu suchen. Ein Freund könnte die Sache "zufällig" als Geschenk mitbringen. Der Magier könnte die Sache auch einfach auf der Straße finden. (Ich selbst habe einmal zweihundert deutsche Mark einfach auf dem Gehweg gefunden, während alle anderen Passanten daran vorbeigelaufen sind. Die anderen haben das Geld übersehen, weil es eben nur für mich bestimmt war.)

Jede magische Wirkung funktioniert auf ähnliche Weise.

Die Wahrheit wiegt meistens schwer.

 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen