Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 505 mal aufgerufen
 Lilif / Herryus
Linoma Offline




Beiträge: 1.500

18.08.2011 13:59
RE: Anfang Antworten

Lilith, die erste Frau, der angeblich Eva nachfolgte, was aber nicht den Tatsachen entspricht,
wurde nicht von dem angeblichen Schöpfergott, den die Christen verehren, erschaffen.
Alleine Schamael ist ihr Sein zu verdanken, er alleine schuf sie.

Der Name Lilith geht auf jenen Namen zurück, den Schamael ihr damals gab und der ist - Lilif - .

Was aber macht einen Schöpfergott aus? Und was macht ein Wesen überhaupt zu einem Gott?
Nun - die Uralten, die des Anbeginns, hatten Fähigkeiten, die denen eines sehr extrem begabten Magiers
entsprechen würden. Sie hatten große Macht über die Elemente, konnten Materie, Energie verdichten.
Einfluss vieler Art auf ihre Umgebung nehmen und ihre Gedanken waren unvorstellbar stark.
All diese Talente machten sie zu etwas, was man Götter nennt.

Zu jener Zeit gab es nur männliche Wesen, ja nennen wir sie ruhig Götter, andere mögen die meisten
davon als Erzengel sehen, so steht es jedenfalls in vielen Schriften geschrieben. Zwei davon waren Herryus
und Schamael. Schamael wurde später auch Azazil oder Iblis genannt, in späteren Zeiten wurde er mit
dem Namen Satan verteufelt. Sein wahrhaftes Wesen aber, findet man in Anklägen im Erzengel Chamuel wieder.

Und dann kam Lilith dazu. Sie - die erste Frau.

Alles ganz ausführlich an dieser Stelle zu berichten, würde zu weit führen, aber wichtig ist festzuhalten,
bzw. auch richtig zu stellen, das Schamael und Lilith sich sehr zueinander hingezogen fühlten.
Schamael war von anmutiger Gestalt, er war ein sehr wissender Gott, einer mit vielen Fähigkeiten,
schließlich war Lilith sein Geschöpf. Zwischen den beiden begann eine tiefe Liebe und Zuneigung.

Lilith, als erste Frau, gewann nicht nur schnell die Freundschaft vieler anderer männlicher Götter,
sondern sie lernte auch sehr schnell. Ihr anmutiges Wesen und ihre warme liebevolle Art,
gepaart mit ihrem scharfen Verstand, macht sie bei allen sehr beliebt.

Auch Herryus hatte ein Auge auf sie geworfen. Doch Lilith hielt Abstand zu jenem Gott, dem es nicht nur
an jeglicher Anmut mangelte, sondern dem es vor allen Dingen an inneren Werten fehlte.
Sein Herz war kalt, er war herrschsüchtig, überheblich und wollte um jeden Preis alle Macht für sich alleine,
dabei besaß er keine nennenswerten positiven Talente.

Die kluge Lilith, die von vielen umgarnt wurde und sich schnell weiter entwickelte, wurde Herryus ein Dorn im Auge.
Da sie seine Nähe nicht wollte, er sehr eifersüchtig darauf war, dass sie sehr innig mit den anderen Göttern
befreundet war, setzten sich bald düstere Gedanken in seinem Kopf fest:
"Ach könnte ich doch nur ihr Dasein rückgängig machen," so dachte er bei sich und hätte sie am liebsten
sofort zerstört. Doch Lilith war sehr feinfühlig und immer wenn er sich ihr näherte, so spürte sie dies sofort und
war vorbereitet. Noch dazu hatte sie ihre Fähigkeiten immer weiter ausgebaut, Fähigkeiten, die Herryus sich
wünschte, aber niemals besessen hatte!

Darum sann Herryus auf eine andere List, ihr zu schaden, sie schwach zu machen, ihr die Macht zu nehmen.
Er plante ihr das Liebste zu nehmen, was sie besaß.

Die Wahrheit wiegt meistens schwer.

Linoma Offline




Beiträge: 1.500

18.08.2011 13:59
#2 RE: Anfang Antworten

Herryus, dieser Gott, den viele anbeten, ihn, den angeblichen Christengott,
der hat damals, weil er Lilith (Lilif) nichts konnte, Schamael getötet .

Das war ein sehr schlimmer Tag und nichts war mehr wie vorher. Es war das 1.Mal, dass ein "Bruder"
seinen "Bruder" getötet hat (Anklänge dazu sind in der Bibel bei Kain und Abel wieder zu finden) waren doch damals
alle das Gleiche, alles Götter. Dass Herryus der Schöpfergott war, der über allen stand, ist purer Unsinn!
Schamael war ein Schöpfer, wie Beispielweise bei Lilith, Herryus brachte nicht viel mehr, als nur zerstörerisches
zustande, im Grunde wirklich mit Seth, dem unfruchtbaren Wüsten- und Chaosgott vergleichbar.

Wie sehr viel anders wäre die Weltgeschichte verlaufen, wäre diese Tat nicht geschehen!

Parallelen dazu findet man in der ägyptischen Mythologie, die von Osiris erzählt, der von seinem Bruder
Seth getötet wurde. Dort wurde Osiris zu einem Gott des Totenreiches, wie Schamael zu einem sehr starken Geist,
einem Schatten der Schattenwelt.

Natürlich traf es Lilith (Lilif) sehr. Sie war in tiefster Trauer. Herryus aber freute sich, ging hin und versuchte sie zu
vergewaltigen, sie noch mehr zu demütigen. Dies ist ihm nie gelungen, aber weil er nicht damit aufhörte,
ihr immer wieder nachstellte und sogar noch andere töten wollte, die mit Lilith eng verbunden waren,
alles jene, die die Menschen als Erzengel bezeichnen (im Grunde geflügelte Götter, denen ihre Talente
sozusagen Flügel verliehen), fasste sie eines Tages einen Entschluss, um allem Einhalt zu gebieten.

Herryus Ziel war, die alleinige Macht über alle und alles zu erlangen. Ein Tyrannen als Gott?
Wäre ihm dies gelungen, wäre alles eine noch größere Spiegelung (Sein bis heute andauernder Einfluss
auf die Welt, ist schon schlimm genug) seiner eiskalten, gierigen, brutalen und egozentrischen Art gewesen, Alle und
Alles hätte unter der Macht dieses Herryus gestanden! Und genau das wollte Lilith verhindern!

Schaut man auf die Erde und die Menschengeschichte: Dies Wesen wird bis heute von den Menschen
als allmächtiger Gott gesehen und was hier alles herrscht, die Synchronität ist enorm!

Die Freiheit die Luzifer in Gestalt von Jesus z.B. später den Menschen geben wollte wurde von Herryus wieder
entmachtet. Er hat sie versklavt, wohl dem Wissen, die Menschen mit Scheinängsten zu manipulieren,
Ängsten vor dem Tod und der Hölle, die er im Grunde selber schuf, er der Herryus.

Die Wahrheit wiegt meistens schwer.

Adamon Offline




Beiträge: 10.634

22.08.2011 12:01
#3 RE: Anfang Antworten

Dazu scheint mir anmerkbar:

"Damals gab es nur männliche Wesen" (...),
- wenn dem so war, "schreiben Wir über unterschiedliche Damals" ...

Denn "das ungetrennte Damals", von dem Ich meinerseits berichte,
- kannte keine "geschlechtliche Spezifizierung", - und folglich waren
auch Ihre Bewohner nicht "eingeschlechtlich", - wie auch "die ersten
menschlichen Formen hermaphroditischer und - selbstbefruchtender
Natur gewesen sind". -

- Allerdings muss Uns klar sein, das der Aspekt der "Zeit" damals ein
anderes Dichtestadium hatte, - und da sich - zumindest das für Uns
beobachtbare Universum - "ausdehnt und damit an Dichte verliert",
- können Wir Uns sicher sein, "das die Trageeigenschaften der damaligen
Zeitmatrix keine "lineare Seperation" kannten, - was wiederum bedeutet:

- Es hat - nach der ersten Offenbarung der geschaffenen Wesen aus dem Ungeschaffenen,
- ziemlich sicher "eine tragfähige Reihe von Zeit-Räumen gegeben",
- innerhalb derer sich vermutlich verschiedene Geschichten abspielten,

- und hier finden Wir auch "den Urgrund der Parallel-Welten". -


Das ist deshalb von immanenter Bedeutung, - "weil eine Reihe von Uralten heute noch schöpfen",
- Ihre Erinnerungen an Ihr "Damals" sind "weder getrennt noch linear",
- doch "sie kehren in linear ausgerichteten und in persönlichen Vorstellungen separierter Körpern wieder",
- und so erklärt sich die Summe der Abweichungen. -


- MG, - AvE. -


. - Was Du aufdeckst, - offenbart sich . -

"Die Erlösung kann nicht verdient, nur empfangen werden, - darum ist sie die Erlösung". -

"Es ist alles Illusion, - was nicht aus mir selber spricht,
- denn es ist ein Zusatz, - dieses Eine nicht". -

http://adamonstasy.weebly.com/

 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz