Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 1.145 mal aufgerufen
 Hexenwelt
Seiten 1 | 2
Linoma Offline




Beiträge: 1.500

24.04.2010 14:07
#16 RE: Die Kraft der Sterne antworten

Mirzam


Sternbild: Canis Major / Grosser Hund
Entfernung: 502 Lichtjahre
Helligkeit: 1.96 / 0.55 visuell
Temperatur: 20'918 Kelvin
Grösse: 6.5 Sonnenradien
Leuchtkraft: 7221 Sonnen
Typ: bläulich-weisser Riese
System: Doppelsternsystem >10"
Die meisten Menschen fühlen bei Verwendung dieses Sterns eine tiefere Akzeptanz gegenüber solchen Phänomenen, die man allgemein als magisch bezeichnen könnte. Das kann bedeuten, dass man alltägliche Ereignisse in der Welt als Wunder wahrnimmt oder es kann heissen, dass man die verschiedensten paranormalen, übernatürlichen, überbewussten oder ungewöhnlichen Phänomene akzeptiert. Obwohl sich das auch auf mediale Gaben beziehen kann, werden im Allgemeinen Energien ganz natürlicher Phänomene in der Welt, die normalerweise jedoch kein Teil des eigenen Daseins bilden, nun akzeptabler. Das kann mit einschliessen, dass man Devawesen wahrnimmt und mit der Fähigkeit arbeitet, die Aura anderer Menschen wahrzunehmen. Mirzam gibt den Menschen Gelegenheit, wunderbare Phänomene in ihrer Umgebung, die wie das Channeling oder Heilungen scheinbar die Grundsätze des alltäglichen Lebens umgehen, auf einer tiefgreifenderen Ebene zu akzeptieren. Diese Sternenergie eignet sich für Menschen aus dem Westen, die sich auf eine übernatürliche Operation oder auf andere Heilmethoden vorbereiten, die man als Wunder oder als paranormal betrachten kann. Es hätte keinen Wert für einen Menschen von den Philippinen, der von Geburt an um diese Dinge weiss. In solchen Fällen geht es darum, ein kulturelles Phänomen besser zu verstehen. Die tiefgreifendsten Wirkungen erzielt man, wenn man Mirzam zum Verstehen und zur Akzeptanz der Wunder in einem selbst anwendet.

Wunderbare oder magische Phänomene sind einfach nur Dinge, die du noch nicht verstanden hast, die dir jedoch auch keine Angst einjagen. Normalerweise empfindet man ihnen gegenüber Ehrfurcht oder Erstaunen. Dadurch unterschieden sie sich von anderen Dingen, die du zwar auch nicht verstehst, die dir jedoch Angst machen. Daraus kann sich eine Untersuchungsmethode entwickeln, die von sich aus keinen Kontext hat. Es ist gerade diese Eigenschaft der Kontextlosigkeit oder der Zusammenhangslosigkeit, die die meisten Menschen mit der Qualität des Magischen in Verbindung bringen. Viele der Phänomene, die in einer gegebenen Zivilisation nicht akzeptabel waren, werden jetzt immer zulässiger, da die Menschen sich ganz von selbst aufeinander einstimmen und etwas über die anderen Kulturen und Zivilisationen auf der Erde lernen. In den nächsten 100 Jahren werden sie assimiliert und tatsächlich auch genutzt werden. Daher ist es nicht weit her geholt, sich vorzustellen, dass weltweit Schulen entstehen, die wie auf den Philippinen alle Geistheilung unterrichten. Dort können die Menschen auch geistig heilen, weil es ihnen von frühster Kindheit an beigebracht wurde.

Wenn ihr euch die Geschichte der Menschheit anschaut, hat das einfache Akzeptieren von Magie und Wundern immer eine sehr wichtige Rolle für die Entwicklung der Menschen gespielt. Zurzeit stammen diese wunderbaren Energien aus dem Bewusstsein aller Kulturen der Erde sowie aus dem zunehmenden Bewusstsein solcher Lebewesen, wie denen aus tiefer See oder solcher, die nur in ungewöhnlichen ökologischen Nischen zu finden sind. Zusammengenommen ergibt sich daraus ein Bewusstsein dessen, was auf der Erde alles möglich ist. Diese wunderschönen oder ungewöhnlichen Phänomene können einen Menschen tief berühren und ihn zu Worten bewegen wie: "Dies ist also die Welt, in der ich lebe - ich hatte ja keine Ahnung!" Es ist für die Menschen sehr wichtig, sich diese tief empfundene Ehrfurcht und dieses Staunen zu bewahren, damit sie stets bereit sind, sich zu einer Erweiterung ihres Horizonts oder ihres Kontexts angeregt werden können.

Je bewusster sich die Menschen anderer Kulturen und Reiche der Natur werden, umso mehr wird das Bedürfnis nach Wundern auf höheren Ebenen zunehmen. Die nächste Ebene wäre ein Bewusstsein anderer Planeten, sonnennaher Sternen und ausserirdischer Zivilisationen. Die Menschen werden sich schwer tun dabei, diese neuen Zusammenhänge zuzulassen. Obwohl sie dieses Bewusstsein brauchen, ist ihnen unklar, wie sie einen Bezug dazu herstellen sollen, da sie auf einer bewussten Ebene nur wenig Übung in solchen Dingen haben. In den nächsten paar Jahrhunderten wird sich das jedoch geben, da die Menschen das Wissen um andere Zivilisationen immer mehr akzeptieren und in sich selbst stark veränderte Bezugsrahmen unterstützen werden. Mirzams Einfluss wird im Verlaufe der Zeit immer nützlicher werden, da die Menschen sich auf Bezugsrahmen einstimmen müssen, die weit jenseits dessen liegen, was sie bereits wissen. Je weiter das Neue entfernt ist oder je wunderbarer es zu sein scheint, umso mehr braucht man ein Schwingungsbewusstsein, um es zu verstehen. Die Unterstützung, die man durch Mirzam oder durch verschiedene Meditationstechniken, unter anderem der Meditation auf die Sterne, kann bei der Entstehung dieses Schwingungsbewusstseins sehr hilfreich sein.



Referenz:
Gechannelte Information von Hilarion durch Jon C. Fox.
Auszug aus dem Buch "Sternenlicht-Elixiere", ISBN 3-934647-36-7.

Die Wahrheit wiegt meistens schwer.

Linoma Offline




Beiträge: 1.500

24.04.2010 14:07
#17 RE: Die Kraft der Sterne antworten

Polaris

Sternbild: Ursa Minor / Kleiner Bär
Entfernung: 432 Lichtjahre
Helligkeit: 1.96 / -3.65 visuell
Temperatur: 5986 Kelvin
Grösse: 71 Sonnenradien
Leuchtkraft: 5816 Sonnen
Typ: Weisser Überriese
System: Doppelsternsystem >10"


Mehr als alle anderen Sterne ist Polaris im gegenwärtigen symbolischen Verständnis der Menschheit verankert. Da dies der Polstern ist, wird er viel zur Navigation eingesetzt. Auf einer tiefen Ebene steht er daher stellvertretend für die unbewusste Fähigkeit der Menschen, sich auf eine gemeinsame Quelle einzustimmen, um Energie durch sich hindurchfließen zu lassen, die in der Welt umgesetzt werden kann. Dies kann zu einer Feineinstimmung auf die göttliche Energie führen, die die Menschheit als ganzes unterstützt und erhält. Wenn die Menschen dies tief in sich verstehen, kommt mit der Zeit genau dieses Einheit zum Vorschein, die sie suchen. Daher kann es durch die Meditation auf diesen Stern oder durch die Einnahme des Elixiers zum einem umfassenderen Bewusstsein der Einheit aller Menschen kommen. Das führt unter Umständen tatsächlich zur Umsetzung der diesem Einheitsgefühl entspringenden Energien. Das wird den Menschen helfen, da diese Energien naturgemäß nur auf spirituell entwickelten Linien weiterfließen können.

Im Augenblick bringt die Verwendung von Polaris vor allem den Vorteil, Menschen einfach auszurichten und sie in einen Zustand zu bringen, in dem sie eine Art gemeinsames Bewusstsein besitzen. Diese gemeinsame Energie wird in das Projekt oder die Energie einfliessen, in die sie der Entscheidung des Individuums nach einfließen soll. Während des Umsetzens solcher Energien werden bei den Menschen auch einige Eigenschaften des kollektiven Bewusstseins zum Vorschein kommen. Diese Eigenschaften werden sehr direkt mit der eigenen Fragestellung zusammenhängen, was die Menschen eigentlich zusammenbringt. Die meisten Individuen werden erkennen, dass die Kraft, die die Menschen zusammenbringt, nichts mit Eigennutz oder individuellen Handlungen zu tun hat, sondern dass die treibende Kraft die vereinende Gottesenergie ist, die die Menschen erschaffen hat. Daher kommt es durch die Einnahme dieses Elixiers zu einer beständigen, allmählich zunehmenden Ausrichtung an höhere spirituelle Prinzipien kommen. Man verwendet diesen Stern am besten in Gruppensituationen, wo etwas getan werden muss, allerdings aber auch die Möglichkeit besteht, dass man auf Abwege in Bereiche gerät, die dem Ganzen nicht uneingeschränkt dienlich sind oder nicht spirituell orientiert beziehungsweise die nicht auf höhere universelle Prinzipien ausgerichtet sind. Wenn man sich mit Polaris verbindet, ist die Wahrscheinlichkeit sehr viel geringer, dass man auf solche Abwege gerät.





Referenz:
Gechannelte Information von Hilarion durch Jon C. Fox.
Auszug aus dem Buch "Sternenlicht-Elixiere", ISBN 3-934647-36-7

Die Wahrheit wiegt meistens schwer.

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen